Zu jedem Anlass perfekt gekleidet: Diese Stars bringen Licht ins Dresscode-Wirrwarr

Was bedeutet es eigentlich, wenn "Black Tie" auf der Einladung steht und wann schlüpft man am besten in ein Cocktailkleid? Wer sich diese Frage auch vor jedem Event aufs Neue stellt, sollte einen Blick in unsere Bildergalerie werfen. Nie wieder falsch gekleidet - die Stars machen es vor.

Ganz entspannt ist der Dresscode "Casual". Zu weit zurücklehnen sollte man sich trotzdem nicht, hier darf es durchaus modisch zugehen. Ausgeleierte T-Shirts und Jogginghosen sollten aber nicht sein. Ein gestreiftes Sweatshirt mit Hut und schicker Jeans im Stil von Schauspieler Elijah Wood ist angemessen. Auch Poloshirt oder Karohemd sind gerne gesehen.
Für die Damen gilt ebenfalls: nicht zu schick, aber trotzdem nicht nachlässig. Mit einer modischen Jeans, und einem schlichten Oberteil, wie Sängerin Selena Gomez, machen Sie nichts falsch. Auch passend: ein hübsches Sommerkleid oder ein frecher Rock. Die Absätze dürfen gerne flach sein.
Lässig, aber mit einem Hauch von Eleganz: Das ist "Smart Casual". Eine Jeans ist hier keinesfalls fehl am Platz - solange sie mit einem Hemd oder einem Sakko kombiniert wird. Bei den Schuhen setzen Herren auf ein geschlossenes Modell und kommen damit so smart rüber wie Matthew McConaughey.
Auch die Damenwelt darf bei "Smart Casual" gerne zu Jeansstoffen greifen und diese mit einer schicken Bluse, einem Blazer und Pumps aufwerten, so wie Cameron Diaz es vormacht. Auch Stoffhose, Kostüm oder Rock sind in diesem Kontext angemessen.
Ein legerer Businesslook, das ist der Dresscode "Business Casual". Liam Hemsworth ist hier mit der etwas gewagteren Variante vertreten. Wer auf Nummer sicher gehen will, tauscht das gemusterte Hemd gegen ein einfarbiges und die Sneaker gegen Loafer oder Schnürschuhe.
Auch die Damen sollten sich nicht komplett am Look von Emma Watson orientieren, auch wenn sie einiges richtig macht. Die Farbwahl ist dezent, darf aber gerne variiert werden. Der Ausschnitt wäre aber für einen beruflichen Kontext etwas zu offenherzig. Gerne darf hier auch zu einem Hosenanzug gegriffen werden.
"Business Attire" bezeichnet meist den gängigen Bürodresscode. Für die Männer bedeutet dies einen neutralen Anzug mit einer schlichten Krawatte. Hier muss nicht auf besonders dunkle Farben geachtet werden und auch das Hemd darf von dem eintönigen Weiß abweichen. Das Outfit von Eddie Redmayne ist ein gutes Beispiel für einen gelungenen Bürolook.
Als ehemalige First Lady weiß Michelle Obama natürlich wie man sich businesstauglich in Schale wirft. In einem klassischen Büro wäre sie perfekt gekleidet. Das Kostüm ist in einem fröhlichen Farbton gehalten, jedoch nicht mit Mustern überladen und die Pumps haben eine angemessene Höhe.
Der Dresscode "Business Formal" findet sich meist in der gehobeneren Führungsetage. Mit einem dunklen Anzug, einer farblich abgestimmten Krawatte und einem weißen Hemd machen sie es richtig - wie Leonardo DiCaprio.
Der Dresscode "Business Formal" bedeutet für Frauen ein knielanges Kostüm oder einen Hosenanzug. Bevorzugt wird hier zu dunkleren Tönen gegriffen. Kate Middleton hat mit ihrer dunkelblauen Kombination aus Tweed-Kostüm und Pumps jedenfalls alles richtig gemacht.
Mit einem dunkelgrauen Anzug, Einstecktuch und einer schlicht gemusterten Krawatte ist Tänzer und Schauspieler Channing Tatum gekleidet für einen Anlass mit dem Dresscode "Semi Formal". Diese Anlässe finden meist vor 18 Uhr statt. Ist das Event später, handelt es sich um ein Cocktailevent - und da wäre ein Smoking Pflicht.
Für Frauen gelten bei "Semi Formal" - ebenfalls wie bei den Männern - gedeckte Farben mit passenden Schuhen. Ob es sich hierbei um ein Kostüm, einen Hosenanzug oder ein schlichtes Kleid handelt, ist jeder Dame selbst überlassen.
Nach 18 Uhr sieht es bei formalen Anlässen dann aus wie hier bei Idris Elba. Der Schauspieler ist bekannt für sein modisches Stilbewusstsein und beweist mit diesem Look einmal mehr sein Können. Mit diesem schlichten, schwarzen Smoking und der schwarzen Fliege hätte er den Dresscode "Cocktail" nicht besser umsetzen können.
Das Motto "Cocktail" bedeutet für Frauen vor allem eins: nicht zu kurz und nicht zu lang. Das Kleid sollte im besten Fall etwa kurz über oder im Bereich unter den Knien enden. Dabei darf es sich sowohl um ein Modell in A-Linie oder ein enger geschnitteneres Cocktailkleid handeln, wie es Mila Kunis hier trägt. Auch farblich sind keine Grenzen gesetzt.
Äußerst schick ist der Anlass wenn auf der Einladung "Black Tie" geschrieben steht. Bradley Cooper macht hier vor, wie ein solches Herren-Outfit auszusehen hat: Ein schwarzer Smoking, kombiniert mit schwarzer Fliege und schwarzen Schnürschuhen.
Auch Schauspielerin Lupita Nyong'o weiß, wie man sich für "Black Tie" elegant in Schale wirft. In einem Abendkleid mit Volant ist sie perfekt für den Anlass gekleidet. Natürlich dürfen hier auch Farben ins Spiel kommen. Applikationen und Stolen sind ebenfalls gerne gesehen - solange das Kleid bodenlang ist.
Der Dresscode "White Tie" betont die besondere Festlichkeit des Anlasses. Für die Männer ist ein Frack Pflicht. Dazu werden eine weiße Fliege, ein weißes Hemd und eine weiße Weste kombiniert. Schwarze Lackschuhe passen perfekt dazu. Schauspieler Tom Hiddleston hat mit seinem Outfit also alles richtig gemacht.
Für die Damenwelt bedeutet "White Tie" das luxuriöseste Abendkleid, das der Schrank hergibt. Teure Stoffe, bodenlang, mit Schleppe oder Applikationen - der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Stilvoll sollte es aber trotzdem zugehen: Ist das Kleid schlicht, darf die Frisur pompöser sein - und andersrum. Dazu werden Pumps kombiniert. Ein schönes Beispiel ist Jennifer Lawrence in ihrem berühmten Oscar-Kleid von 2013.
Neue Themen
Top Themen