Der erste Trailer zu "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" ist endlich da. Der knapp drei Minuten lange Clip stellt die Loyalität von Bonds Freundin infrage und zeigt die Rückkehr eines gefürchteten Widersachers.

Mehr Kino-News finden Sie hier

Am 2. April 2020 kommt der letzte Auftritt von Daniel Craig als James Bond in die deutschen Kinos. Am vergangenen Montag wurden Fans mit einem ersten Teaser schon einmal heißgemacht, jetzt gibt es den ersten offiziellen Trailer zu "James Bond 007: Keine Zeit zu Sterben" - und der hat es in sich!

In seiner 25. Mission als Agent des MI6 muss es James Bond mit dem mysteriösen Safin (Rami Malek) aufnehmen. Dabei hatte er seinen Job im Dienste ihrer Majestät wegen Madeleine Swann (Léa Seydoux) doch gerade erst an den Nagel gehängt.

Kaum jedoch bittet ihn sein alter Kumpel Felix Leiter (Jeffrey Wright) um Hilfe, macht Bond eine Pause von der Rente und stürzt sich in eines seiner wohl schwierigsten Abenteuer.

Als hätte 007 nicht schon genug Probleme, bestätigt der Trailer, dass es ein Wiedersehen mit Bonds schlimmstem Widersacher gibt: Ernst Stavro Blofeld (Christoph Waltz), dem Kopf von SPECTRE.

"James, du hast alles für sie aufgegeben. Wenn ihr Geheimnis ans Licht kommt, wird das dein Tod sein", verkündet Blofeld in einer Szene unheilvoll - und meint damit Madeleine Swann, die vielleicht doch nicht die sein ist, als die sie sich ausgibt.

Bond fährt E-Auto

Auch die Bond-Mobile spielen in "Keine Zeit zu sterben" wie üblich eine wichtige Rolle: Mit dabei sind der Aston Martin V8 Vantage, der Aston Martin DB5, den Bond schon in Filmen wie "Goldfinger" fuhr, sowie der DBS Supperleggera und der Aston Martin Valhalla.

Doch auch der Doppelnull-Agent wird ökologischer: Erstmals wird Bond ein Elektroauto fahren. Die Marke wird er dabei allerdings nicht wechseln, denn Aston Martin hat mit dem Aston Martin Rapide E ein eigenes Modell entwickelt.

Im Vorfeld wurde intensiv über die Rolle der Paloma (Ana de Armas) spekuliert, die nun erstmals länger im Trailer zu sehen ist. Bislang wissen wir nur, dass die Figur sehr temperamentvoll sein soll und in Bonds Mission eine entscheidende Rolle spielt – ob als Unterstützerin oder als Widersacherin, wird sich wohl noch herausstellen müssen.

Dialoge von Phoebe Waller-Bridge

Neben den bisher erwähnten Charakteren dürfen sich Fans auch auf die Rückkehr von MI6-Techniktüftler Q (Ben Whishaw), Ralph Fiennes als M, Rory Kinnear als Tanner und Naomi Harris als Eve Moneypenny freuen.

Das Drehbuch zu "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" stammt ursprünglich von den Bond-Veteranen Neal Purvis und Robert Wade. Es wurde von Scott Z. Burns überarbeitet, bevor sich Emmy-Gewinnerin Phoebe Waller-Bridge ("Fleabag") daran machte, die Dialoge auf Craigs Wunsch hin aufzupolieren.

Regie führt Cary Fukunaga, nachdem Danny Boyle die Produktion im August 2018 verlassen hatte.

Gedreht wurde unter anderem auf Jamaika, in Italien und in Norwegen. (jkl)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Roger Moore wäre 92 geworden: Die 007-Darsteller im Überblick

Roger Moore wäre am 14. Oktober 92 Jahre alt geworden. Sieben Mal hatte er als 007 die Lizenz zum Töten. Von Sean Connery bis Daniel Craig: Wir werfen einen Blick auf alle James-Bond-Darsteller.
Teaserbild: © 2019 DANJAQ, LLC AND MGM. ALL RIGHTS RESERVED.