Ein Film, bei dem Kinder etwas lernen und trotzdem Spaß haben? KiKA-Moderator Tobias Krell macht sich in seinem ersten Kinofilm "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" auf eine weltumspannende Schnitzeljagd, bei der sich auch Erwachsene nicht langweilen.

Doreen Hinrichs
Eine Kritik
von Doreen Hinrichs, Redakteurin Unterhaltung

Mehr Kino-News finden Sie hier

Auf dem Kindersender KiKA erklärt er den Kids die Welt – auf ganz entspannte Art und ohne erhobenen Zeigefinger. "Checker Tobi" gibt – genau wie seine Kollegen Can und Julian – nicht den angestrengten Erklärbären, sondern stürzt sich selbst ins Getümmel. Es wird nachgefragt, ausprobiert und auch mal an die eigenen körperlichen Grenzen gegangen.

Warum man pupst, wie Werbung funktioniert und wie das mit dem Sterben ist – es gibt kaum einen Bereich aus der Lebenswelt von Kindern, der noch nicht von den KiKA-Checkern abgeklopft wurde. Das ist meist so lehrreich und gleichzeitig kurzweilig, dass man auch als Erwachsener ein Auge riskieren kann.

Doch kann der Plan, eine TV-Show aus dem Kinderfernsehen ins Kino zu bringen, aufgehen? Das ist wohl die größte Herausforderung, der sich "Checker Tobi" alias Tobias Krell und sein Team bisher stellen mussten.

Schöne Bilder, ernste Themen

"Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" beginnt zunächst als Spielfilm, entpuppt sich aber schnell als abenteuerliche Reise um die Welt. Tobi bekommt einen magischen Zettel in die Hand und soll Aufgaben lösen, die ihn schließlich "das Geheimnis unseres Planeten" entdecken lassen. Eine wahre Schnitzeljagd beginnt. Die Reise führt ihn über Tasmanien weiter zur Inselwelt von Vanatu und über Grönland bis nach Indien.

Er taucht mit See-Drachen, besucht eine einsame Forschungsstation und blickt in den Krater eines aktiven Vulkans. Die Naturaufnahmen, die dabei zu sehen sind, sind teilweise atemberaubend schön und einer Natur-Doku würdig. Doch es sollen eben nicht nur schöne Bilder gezeigt, sondern auch die grauen Zellen angeregt werden.

So wird etwa der Treibhauseffekt thematisiert und auf der letzten Station der Reise, in Indien, sieht man Kinder in bitterer Armut. Doch zwischendurch gibt es immer wieder spaßige Animationen und jede Menge Klo-Witze.

Kann das funktionieren? Ganz wunderbar sogar! Denn die so gegensätzlichen Bilder verstärken einander und heben die Schönheit unserer Erde letztendlich hervor.

Also: Intelligente Unterhaltung für Kids, an der auch Erwachsene Spaß haben: Check!

"Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" mit Tobias Krell (Regie: Martin Tischner) startet am 31. Januar in den Kinos. FSK: 0
Bildergalerie starten

Popeye, Micky Maus und Schlümpfe: So haben sich unsere Comic-Helden verändert

Popeye feiert seinen 90. Geburtstag. Der Seemann verdankt seine dicken Muckis dem Spinat - und wir ihm eine Menge toller Kindheitserinnerungen. Doch nicht nur der berühmte Matrose hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Auch andere Comic-Figuren begeistern seit Generationen.
Teaserbild: © 2018 megaherz film und fernsehen - Martin Tischner