Nach dem Golden Globe hat Brad Pitt nun auch einen BAFTA als bester Nebendarsteller gewonnen. Weil der Hollywoodstar nicht anwesend sein konnte, ließ er seine Dankesrede durch Schauspielkollegin Margot Robbie verlesen – inklusive zweier kleiner Seitenhiebe in Richtung Brexit sowie Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Brad Pitt hat einen Run: Auch bei der BAFTA-Verleihung in London wurde der Schauspieler für seine Performance in Quentin Tarantinos "Once Upon a Time in Hollywood" in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" ausgezeichnet.

Brexit-Stichelei in BAFTA-Rede

Der 56-Jährige war allerdings nicht anwesend, um den Preis entgegenzunehmen. Das übernahm seine Filmkollegin Margot Robbie. Die verlas auf dem Wege auch die Dankesrede von Pitt – und in dieser stellte der Schauspieler einmal mehr seinen Humor unter Beweis.

"Er beginnt mit: 'Hey Großbritannien, ich habe gehört, dass du gerade Single geworden bist. Willkommen im Club'", las Robbie bei den BAFTAs Pitts Dankesrede vor, in der er über seinen eigenen Beziehungsstatus und den Brexit scherzte.

Brad Pitt macht Witze über Megxit

Damit aber nicht genug: Der Hollywoodstar verrät darin auch, dass er seinen Preis Harry nennen werde, denn er könne es kaum erwarten, "ihn mit zurück nach Amerika zu nehmen". Ein klarer Seitenhieb in Richtung Prinz Harry und Herzogin Meghan, die sich derzeit vom britischen Königshaus abnabeln, um in Nordamerika zu leben.

Prinz William und seine Frau Herzogin Kate saßen während der Rede in der ersten Reihe. Die beiden nahmen sie offenbar mit Humor. Ein kurzer Kameraschwenk in Richtung der Royals zeigte die beiden schmunzelnd.  © 1&1 Mail & Media / CF