• Wer bei der Oscar-Verleihung über den roten Teppich wandert, versprüht den Eindruck von Ruhm und Reichtum.
  • Doch von den hohen Gagen, die die Superstars verdienen, können die meisten Schauspieler nur träumen.
  • Wir verraten, was die normalen Schauspieler in Hollywood verdienen.

Mehr Star-News finden Sie hier

Die Oscar-Verleihung (27. März) ist Jahr für Jahr ein Schaulaufen der Schönen und Reichen. Weltstars wie Will Smith, Denzel Washington, Kristen Stewart oder Nicole Kidman haben gute Chancen, in der Nacht von Sonntag auf Montag mit dem bekanntesten Filmpreis der Welt ausgezeichnet zu werden.

Um Geld brauchen sich Schauspieler und Schauspielerinnen dieser Größenordnung ohnehin keine Gedanken mehr zu machen. Will Smith soll laut statista.com alleine zwischen Sommer 2019 und Sommer 2020 rund 44,5 Millionen US-Dollar verdient haben. Der Top-Verdiener ist Dwayne Johnson mit einem Verdienst von rund 87,5 Millionen US-Dollar.

Doch es wäre falsch anzunehmen, dass jeder Schauspieler in Hollywood ein Großverdiener ist. Betrachtet man all die Darsteller, die in Kalifornien von Casting zu Casting rennen und vom großen Durchbruch träumen, trifft eher das Gegenteil zu.

Nur etwa zwei Prozent der Hollywood-Schauspieler können von ihrem Beruf leben

Der in Hollywood tätige Agent Ian Roumain sagte einmal gegenüber dem Schauspieler Magazin "Castmag": "Ich wäre überrascht, wenn mehr als zwei Prozent ihren Lebensunterhalt rein mit der Schauspielerei bestreiten könnten."

Der gebürtige Berliner Rudolf Martin zählt zu den wenigen deutschen Schauspielern, die seit vielen Jahren regelmäßig in US-Produktionen vor der Kamera stehen. In seiner Vita stehen Gastrollen in Erfolgsserien wie "CSI: Den Tätern auf der Spur", "Buffy – Im Bann der Dämonen", "24" und "Navy CIS".

Auch an großen Hollywood-Filmen wie "Passwort: Swordfish" mit John Travolta oder zuletzt "Le Mans 66 – Gegen jede Chance" mit Matt Damon hat er mitgewirkt. Die Millionen-Gagen, die die Weltstars kassieren, hat er allerdings nie zu Gesicht bekommen.

US-Schauspieler-Gewerkschaft handelt die Mindestgagen aus

Tatsächlich können nur die Wenigsten hohe Gagen aushandeln. Die meisten Schauspieler werden praktisch nach Tarif bezahlt. "Die Gewerkschaft handelt die Mindestgagen aus", verrät Martin im Gespräch mit unserer Redaktion.

Dazu muss man wissen: In den USA gibt es eine starke Schauspieler-Gewerkschaft, und zwar die Screen Actors Guild‐American Federation of Television and Radio Artists (kurz: SAG-AFTRA) mit etwa 160.000 Mitgliedern.

Über diese Gewerkschaft sind sämtliche Zahlungsmodalitäten geregelt. Ein paar Beispiele: Bei Spielfilmen, die ein Mindestbudget von zwei Millionen US-Dollar haben, gilt ein Mindest-Tageshonorar von 1.065 Dollar pro Tag und eine Mindest-Wochengage von 3.664 Dollar.

Bei Serienformaten hängt die Gage von der Rollengröße ab. Für eine kleinere Episodenrolle gelten ebenfalls die genannten Sätze. Handelt es sich allerdings um eine Episoden-Hauptrolle, sind dafür bei einem halbstündigen Serienformat mindestens 5.808 Dollar pro Woche zu verdienen. Bei einem einstündigen Format beläuft sich die Wochengage bereits auf mindestens 9.293 Dollar.

Hinzu kommen beim Fernsehen die Wiederholungsgagen. "Die sorgen dafür, dass Schauspieler auch noch Jahre später von ihrer Arbeit profitieren. Teilweise verdient man dadurch mehr als durch die Tages- und Wochengagen", erzählt Martin.

Netflix & Co. sorgen für mehr Arbeitsmöglichkeiten

Insgesamt erlebte die Film- und Fernsehindustrie in den vergangenen Jahre einen Wandel. „Die Jahre zwischen 2000 und 2010 waren für Schauspieler eher schwierig, weil die ganzen mittleren Produktionen wegbrachen. Es gab nur noch die großen Mega-Produktionen oder Low-Budget-Produktionen“, erklärt er.

Durch die Online-Videotheken, wie zum Beispiel Netflix und Amazon Prime, habe sich dies allerdings zum Positiven verändert. „In Amerika und teilweise auch in Europa wird so viel produziert, dass es mehr bezahlte Schauspieler-Jobs als jemals zuvor gibt. Zwar lässt sich bei den Streaming-Anbietern etwas weniger Geld verdienen als bei den großen US-Fernsehsendern, aber immer noch deutlich mehr als bei den Low-Budget-Produktionen.“

Sieht man einmal von den wenigen Top-Stars ab, verdienen die Schauspieler in Hollywood nicht mehr Geld als die Schauspieler in Deutschland. Laut dem Bundesverbandes Schauspiel (BFFS) in Deutschland beläuft sich hierzulande die Einstiegsgage für Schauspieler auf mindestens 850 Euro pro Drehtag, bei Produktionen von Netflix auf 1.000 Euro.

"Nur knapp fünf Prozent der Schauspieler können etwas beruhigter schlafen, weil sie im Jahr 100.000 Euro oder mehr verdienen", erklärt Vorstandsmitglied Heinrich Schafmeister im Gespräch mit unserer Redaktion. "Etwa 55 Prozent der deutschen Schauspieler und Schauspielerinnen verdienen allerdings weniger als 20.000 Euro im Jahr und können daher nicht von ihrem Beruf leben."

Heißt also: Hohe Gagen kassieren nur die wenigsten Schauspieler. Das ist in Hollywood nicht anders als in Deutschland.

Verwendete Quellen:

  • statista.com: Bestbezahlte Schauspieler weltweit nach Einkommen 2020
  • sagaftra.org: SAG-AFTRA Television Agreement Wage Tables
  • sagaftra.org: SAG-AFTRA Theatrical Wage Table
  • Interview mit Rudolf Martin
  • Interview mit Heinrich Schafmeister
Jennifer Lawrence, Leonardo DiCaprio, Don't Look Up
Bildergalerie starten

Das sind die Oscar-Nominierungen 2022

Am 8. Februar wurden die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. Neben Kristen Stewart haben auch andere Stars und Filme die Chance, einen Goldjungen abzustauben.