Kate, Maxima & Co.: Die Royals im Homeoffice

Auch die Royals müssen sich in Zeiten der Corona-Pandemie isolieren. Das heißt aber in aller Regel nicht, dass Termine abgesagt werden. Stattdessen arbeiten Königin Maxima und andere jetzt einfach von zu Hause aus und gewähren sogar Einblicke in ihre Büros. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Königin Letizia und König Felipe VI. von Spanien sitzen gemeinsam am hölzernen Schreibtisch im Arbeitszimmer des Zarzuela Palasts in Madrid und nehmen an einer Videokonferenz mit spanischen Gesundheitsbeauftragten teil. Trotz Homeoffice haben die beiden sich in Schale geworfen: Er im grauen Nadelstreifen-Anzug, sie gewohnt modisch im karierten Blazer.
Auch ohne ihren Ehemann nimmt Königin Letizia Termine wahr: Für ein Video-Gespräch mit Mitgliedern des spanischen Down-Syndrom-Verbands wechselte sie den Raum in ein etwas moderneres, ganz in Weiß gehaltenes Büro. Für die ehemalige Fernsehmoderatorin dürfte es nichts Neues sein, so in die Kameras zu sprechen.
Die Prinzessinnen Leonor (l.) und Sofia von Spanien lesen für die Kameras zum internationalen Büchertag am 23. April zusammen aus "Don Quijote" vor. Es war das erste Mal, dass die jüngere Schwester der Kronprinzessin Leonor in der Öffentlichkeit zu hören war. Diese Woche feierte Sofia ihren 13. Geburtstag.
König Willem-Alexander und Königin Maxima aus den Niederlanden sitzen gemeinsam am Schreibtisch des Königs im "Huis ten Bosch"-Palast in Den Haag. Der König feierte am 27. April seinen 53. Geburtstag und Leute aus dem ganzen Land gratulierten ihm per Video-Call. Normalerweise finden am Geburtstag des Königs große Feierlichkeiten statt.
Auch die Thronfolgerin, Prinzessin Amalia, darf telefonieren: Mit Mama Maxima sitzt sie im zitronengelben Sommerkleid an deren Schreibtisch und nimmt Video-Calls entgegen. Die 16-Jährige ist jetzt schon Vollprofi und beherrscht ihre königlichen Aufgaben bereits perfekt.
Prinz William und Herzogin Kate geben der BBC per Video-Call ein Interview aus dem Homeoffice und sprechen darüber, wie sie ihre Kinder zu Hause unterrichten. Das Homeschooling mache Spaß, erklärt William. Weil die drei Kinder so motiviert gearbeitet hatten, hat das Paar ihnen sogar verschwiegen, dass sie eigentlich Osterferien gehabt hätten.
Prinz William nimmt per Video-Call aus demselben Arbeitszimmer an einer BBC-Charity-Aktion für Kinder teil. Mit anderen Promis sammelt der Prinz Spenden für Arbeitskräfte und alle, die von Corona betroffen sind. Am selben Abend traten er und Kate dann noch mit den Kindern vor die Kameras, um für systemerhaltende Arbeitskräfte zu applaudieren.
Hier verbringen der Herzog und die Herzogin von Cambridge mit ihren drei Kindern die Corona-Isolation: auf ihrem Landsitz "Anmer Hall" auf dem Schloss-Sandringham-Anwesen. Ein perfekter Rückzugsort für die Familie. Hier haben sie einen großen Garten, viel Natur und mehr Privatsphäre als im Londoner Kensington Palast.