Sportskanone Kate: Die Herzogin startet auf der Tartanbahn durch

Wie sportlich sie ist, hat Herzogin Kate schon in der Vergangenheit mehrfach bewiesen. Kürzlich nahm sie nun unter anderem an einem Sprinttraining für den guten Zweck in London teil und demonstrierte einmal mehr, was für eine Sportskanone in ihr steckt. © spot on news

Herzogin Kate besuchte bei ihrem jüngsten Auftritt in London die gemeinnützige Organisation SportsAid. Im London Stadium im Stadtteil Stratford bewies sie vollen Körpereinsatz.
Royale Etikette adé: Die 38-Jährige zeigte, wie viel sportlicher Ehrgeiz in ihr steckt und nahm kurzerhand an einem Sprinttraining teil. Dabei zeigte Para-Athlet Emmanuel Oyinbo-Coker ihr erst einmal die richtige Einstellung des Startblocks.
Zu dem Anlass hatte sie sich auch entsprechend gekleidet: Zu einem grünen Rippenpullover kombinierte sie eine blaugrüne Culotte und sportliche weiße Sneaker. Herzogin Kate nahm die richtige Position auf dem Startblock ein und …
Auf die Plätze, fertig, los! Mit Oyinbo-Coker und der ehemaligen Siebenkämpferin Jessica Ennis-Hill lief Herzogin Kate anschließend um die Wette – mit sichtlich viel Spaß.
Nicht nur Sprint stand auf dem Programm, sondern auch mehrere Kampfsportarten. Die dreifache Mutter sah sich unter anderem einen Judo-Kampf an. Doch sie wäre nicht Kate, wenn sie das Kämpfen nicht auch selbst ausprobiert hätte.
Von Lutalo Muhammad (l.) ließ sich die 38-Jährige einige Taekwondo-Bewegungen zeigen. Auch dabei machte die Herzogin eine gute Figur.
Dabei war Herzogin Kate offenbar mit viel Spaß bei der Sache. Das SportsAid-Event hatte zum Zweck, nicht nur die Athleten in den Vordergrund zu rücken, sondern auch "die Rolle zu feiern, die Eltern und Erziehungsberechtigte für den sportlichen Erfolg ihres Kindes spielen", wie auf dem offiziellen Instagram-Account des Kensington Palasts zu lesen ist.
Auch Stabhochsprung ließ sich die Herzogin zeigen. Diese Leichtathletik-Disziplin wollte die 38-Jährige aber offensichtlich nicht selbst probieren.
Zum Schluss durfte ein Foto mit allen Teilnehmern des Events natürlich nicht fehlen. Herzogin Kate ist bereits seit 2013 die Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation SportsAid, die britischen Nachwuchssportlern mit finanziellen Zuschüssen hilft, ihre Ziele zu erreichen.