2019 war ein katastrophales Jahr für das britische Königshaus - und 2020 fängt nicht besser an. Mit der Ankündigung, ihre royalen Verpflichtungen weitgehend aufgeben zu wollen, haben Prinz Harry und Herzogin Meghan für Wirbel und viele offene Fragen gesorgt. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum "Megxit".

Mehr Adels-News finden Sie hier

Harry und Meghan wollen nicht länger "Vollzeit-Royals" sein. Das gab das Paar am Mittwochabend auf seinem Instagram-Account bekannt. Nicht nur für die Queen kam der royale Rückzug des Prinzen und der Herzogin völlig überraschend.

Doch was die Entscheidung der beiden genau bedeutet, dahinter stehen aktuell noch viele Fragezeichen. Wir klären die wichtigsten offenen Punkte.

Verlieren Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Titel?

Nein. Beide sind immer noch Mitglieder der royalen Familie und wollen das auch bleiben. Das bestätigen sie auf ihrer neuen Webseite. Allerdings könnten sich Harry und Meghan dazu entscheiden, ihre Titel - Herzog und Herzogin von Sussex - freiwillig abzulegen.

Wahrscheinlich ist das momentan jedoch nicht. Immerhin sicherten sie der Queen in ihrem Rückzugsstatement ihre uneingeschränkte Unterstützung zu. Weiter erklärten die beiden, dass sie auch künftig mit "der Queen, dem Prinzen von Wales, dem Herzog von Cambridge und allen anderen relevanten Parteien“ zusammenarbeiten möchten.

Verschwinden sie nun aus der Öffentlichkeit?

Davon ist nicht auszugehen. Wahrscheinlich werden Harry und Meghan mit dem Niederlegen ihrer royalen Verpflichtungen weitaus weniger öffentliche Auftritte als zuvor absolvieren.

Allerdings haben die beiden angekündigt, eine neue Wohltätigkeitsorganisation gründen zu wollen. Schon deshalb ist es unwahrscheinlich, dass sie völlig von der Bildfläche verschwinden. Schließlich ist die Wohltätigkeitsarbeit stark mit Öffentlichkeitsarbeit verbunden.

Zudem haben die beiden erst kürzlich die Markenrechte am Namen "Sussex Royal" sichern lassen. Diesen Namen trägt nun auch die neue Webseite des Paars. Harry und Meghan könnten diese Marke künftig auch im Zusammenhang mit ihrer neuen Wohltätigkeitsorganisation nutzen.

Hat ihr Rückzug Auswirkungen auf die Thronfolge?

Nein. Die Thronfolge des britischen Königshauses basiert auf dem "Succession of the Crown Act“ von 1707. Sie wird durch die Geburt festgelegt. Daran ändert sich auch durch die Entscheidung von Harry und Meghan nichts. Der Prinz steht weiterhin auf Platz sechs und sein Sohn Archie auf Platz sieben der britischen Thronfolge.

Müssen sie aus ihrer Residenz im Frogmore Cottage ausziehen?

Das ist derzeit noch unklar. Auf ihrer Webseite erklären Harry und Meghan, das sie Frogmore Cottage weiterhin als ihren offiziellen Wohnort in Großbritannien nutzen möchten. Allerdings ist das Anwesen Eigentum der Queen.

Ob sie dort also wohnen bleiben dürfen, liegt ganz bei Harrys Großmutter. Es wäre also möglich, dass die Queen das Paar vor die Türe setzt. Vor allem, dass die Monarchin im Vorfeld nichts von den Rückzugsplänen der beiden wusste, dürfte sie nicht erfreut haben.

Es wird aber als unwahrscheinlich erachtet, dass die Queen dem Prinzen und seiner Frau das Anwesen wegnimmt. (thp)

Verwendete Quellen:

  • Deutsche Presse-Agentur (dpa)
  • Instagram Account von Prinz Harry und Herzogin Meghan
  • Offizielle Homepage von Prinz Harry und Herzogin Meghan

Die Ankündigung von Prinz Harry und seiner Frau Meghan, sich von ihren royalen Pflichten zurückzuziehen, hat nicht nur für das britische Königshaus Konsequenzen, sondern auch für eine andere Institution des Vereinigten Königreichs.

Teaserbild: © imago images / PA Images