Kjetil Jansrud hat sich am Sonntag in Kvitfjell vorzeitig die kleine Super-G-Kugel gesichert. Der Norweger fuhr vor Beat Feuz ins Ziel. Der Drittplatzierte überraschte alle.

Die Finalwoche im alpinen Skiweltcup hat noch nicht begonnen, da sind acht der zwölf Kugeln bereits vergeben.

Eine sicherte sich am Sonntag Kjetil Jansrud bei einem Heimspiel: Beim Super-G in Kvitfjell siegte der Norweger und holt sich damit vorzeitig die kleine Kristallkugel für die Super-G-Wertung.

Auf Jansrud folgten Beat Feuz aus der Schweiz und der mit der Startnummer 49 überraschend starke Franzose Brice Roger.

Thomas Dreßen mit bestem Super-G-Resultat seiner Karriere

Thomas Dreßen, der am Samstag in der Abfahrt überraschend siegte, konnte das beste Super-G-Resultat seiner Weltcup-Karriere hinlegen. Der Bayer teilt sich mit dem Österreicher Max Franz den achten Platz, beiden fehlten je 0,57 Sekunden auf Jansrud. ÖSV-Bester war Hannes Reichelt als Siebenter.

"Es bedeutet viel", betonte der 32-jährige Jansrud nach dem Rennen, "es ist richtig, etwas Großes zu bekommen in der Saison, wenn man gut gefahren ist."

Der Super-G-Weltcup geht damit zum siebenten Mal in Folge nach Norwegen. (af/dpa/APA)

Bildergalerie starten

Michaela Kirchgasser beendet Karriere und trägt beim Weltcup-Abschied besonderes Outfit

Beim Slalom in Ofterschwang haben die beiden Skirennfahrerinnen Michaela Kirchgasser und Veronika Velez-Zuzolova ihre aktive Laufbahn beendet. Ihre Gaudi-Fahrt zum Abschied sorgte für gute Laune auf und neben der Piste – und für unvergessliche Bilder.


  © dpa