UEFA Champions League

Die Champions League ist ein seit 1955 jährlich stattfindender Wettbewerb europäischer Fußballvereine, der vom europäischen Fußballverband UEFA ausgetragen wird. Bis 1992 war der Wettbewerb auch als Europapokal der Landesmeister bekannt. Die Champions League zu gewinnen ist der höchste Titel, den ein Profifußballverein erreichen kann - daher wird die CL oft auch als Königsklasse bezeichnet. Real Madrid - aktueller Sieger der Saison 2017/18 - ist mit ingesamt 13 Titeln auch der Rekordsieger. Nach Deutschland konnten den Titel bisher fünfmal der FC Bayern München und jeweils einmal der Hamburger SV und Borussia Dortmund holen.

Das Internationale Olympische Komitee hat sich auf einen Termin für die Olympischen Spiele 2021 geeinigt. Die Marktwerte der Spieler in den fünf großen europäischen Ligen drohen zu fallen. Alle Sportnews zum Coronavirus im Live-Ticker.

Von der Fast-Insolvenz zur europäischen Spitzenmannschaft: Borussia Dortmund hat eine der erstaunlichsten Comeback-Geschichten des Fußballs hingelegt. Vor 15 Jahren entging der Verein nur knapp dem Absturz in die Kreisliga.

Nach David Alaba ranken sich nun auch Gerüchte um Manuel Neuer. Auch dessen Vertragsverhandlungen mit dem FC Bayern stocken, es schießen wilde Gerüchte ins Kraut. Dem neuen Bayern-Vorstand Oliver Kahn könnte eine entscheidende Rolle zukommen.

Ottmar Hitzfeld traut dem früheren Bayern-Coach Niko Kovac wieder den Trainerjob bei einem Spitzenverein zu. "Er hat die Fach- und die Führungskompetenz, um eine große Mannschaft zu trainieren", sagte Hitzfeld der "Abendzeitung" in München.

Berlin (dpa) – Verteidiger Neven Subotic von Bundesligist 1. FC Union Berlin hat Fußballclubs in der Coronavirus-Krise zu mehr Zusammenhalt untereinander aufgerufen.

Auch die Frauenfußball-Bundesliga berät in dieser Woche über das Vorgehen in der Corona-Krise.

Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Die Zahl der Toten in Deutschland steigt weiter. Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Ticker.

Für Trainer Hansi Flick ist die Klärung seiner Zukunft beim FC Bayern München mitten in der Corona-Krise nicht vordringlich.

Wie und wann geht es mit der Bundesliga in der Coronakrise weiter? Der Sportrechtler Michael Lehner erklärt, warum die DFL hohe Schadensersatzansprüche beim Staat geltend machen kann – und weshalb seiner Meinung nach Play-offs um die deutsche Meisterschaft sinnvoll wären.

Straubing (dpa/lby) - Die Straubing Tigers haben zwei Leistungsträger zu einem Verbleib in Niederbayern bewogen.

Schöne Geste des FC Liverpool: Jürgen Klopp und seine Mannschaft haben die Helfer des Gesundheitswesens in der Corona-Krise in einem Video gewürdigt. "Es ist unglaublich, was ihr tut", sagte Klopp.

Die Stars des FC Bayern halten sich in der Coronavirus-Krise im Homeoffice fit und treffen sich via Video-Telefonie zu gemeinsamen Trainingsstunden. Dabei gab es am Donnerstag eine riesige Überraschung für die Mannschaft: Eine Bayern-Legende hatte sich einfach auch ins Training eingewählt.

Die Corona-Krise hat den Spielbetrieb der Bundesliga zum Stillstand gebracht. Wir haben mit Hilfe einer Simulation herausgefunden, wie die Saison 2019/2020 weiter verlaufen wäre.

Vier Top-Vereine der Bundesliga haben sich zusammengeschlossen, um ein finanzielles Rettungspaket für kleinere Vereine zu schnüren. Die Verteilung der Millionensumme soll über die Deutsche Fußball Liga (DFL) erfolgen.

David Alaba zieht offenbar mit Star-Berater Pini Zahavi in die Gespräche mit den Bayern-Bossen. Es geht um einen neuen, großen Vertrag - oder seinen Abschied aus München.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat eine gemeinsame Hilfsaktion des deutschen Fußball-Rekordmeisters mit den weiteren deutschen Champions-League-Teilnehmern Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen als soldarischen Akt zur Bewältigung der Corona-Krise bezeichnet.

Für die 20-Millionen-Hilfsaktion der vier deutschen Champions-League-Teilnehmer Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen zur Bewältigung der Corona-Krise im deutschen Profi-Fußball gibt es positive Resonanz.

Leipzig (dpa) – RB Leipzig beteiligt sich an einer Solidaritätsaktion für Clubs aus der 1. und 2. Fußball-Bundesliga, die von der Coronavirus-Krise besonders schwer betroffen sind.

Im Bestreben, die Saison in der Fußball-Bundesliga noch zu Ende zu spielen, wären für RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche leere Rängen sekundär.

Mitte Februar trafen Atalanta Bergamo und der FC Valencia in Mailand in der Champions League aufeinander. Zwei Wochen nach dem Spiel explodierte in der italienischen Provinz die Corona-Epidemie. Nun ermittelt der Krisenstab des nationalen Zivilschutzes und geht der Theorie nach, ob das Spiel der Auslöser war.

Vielen Fans fehlt trotz oder gerade wegen der Sorgen rund um die Coronakrise die Ablenkung durch den Fußball. Die Liga hält an ihrem Vorhaben fest, die Saison zu Ende spielen zu wollen. Die Pläne werden dabei scheinbar konkreter.

Praktisch alle Anhänger der Bundesliga sprechen sich in einer Umfrage dafür aus, dass ihre Stars die Existenz der Vereine sichern, indem sie vorübergehend auf Geld verzichten. Und auch die UEFA erhält ausnahmsweise für ihre Entscheidungen Zustimmung.

Erst vor wenigen Tagen war Lorenzo Sanz, einst Chef des legendären Fußball-Clubs Real Madrid, positiv auf Corona getestet worden. Jetzt erlag der 76-Jährige dem Virus.

Kein Fußball im Fernsehen, weil kein Fußball im Stadion: Der Weltverband FIFA und die Inhaber der Übertragungsrechte an Bundesliga und Champions League reagieren mit einem einmaligen Service auf die Corona-Auszeit.

Die Sportwelt steht in den Zeiten der Corona-Krise weitgehend still. Die TV-Sender müssen daher ihr Programm umbauen. Wo Sie jetzt noch Sport sehen können? Ein Überblick.