Vergangenes Jahr war Carlos Alcaraz nach seinem Sieg bei den US Open die jüngste Nummer eins der ATP-Geschichte. Nun holt er sich den Spitzenplatz der Tennis-Weltrangliste zurück - wieder mit einem Sieg in den USA.

Mehr Tennis-News

Carlos Alcaraz hat zum ersten Mal in seiner Karriere das Masters in Indian Wells gewonnen und wird in der neuen Rangliste wieder die Nummer eins der Tennis-Welt. Der 19 Jahre alte Spanier gewann im Finale am Sonntag (Ortszeit) 6:3, 6:2 gegen Daniil Medwedew aus Russland und löst in der ab Montag gültigen Weltrangliste Novak Djokovic an der Spitze ab.

Der Serbe war bei dem mit 10,1 Millionen US-Dollar dotierten Hartplatzturnier im Süden Kaliforniens nicht angetreten, weil er wegen der fehlenden Impfung gegen das Coronavirus nicht in die USA einreisen durfte.

Alcaraz: Ist ein großartiges Gefühl, vor Novak zu stehen

"Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Nochmal", sagte Alcaraz. "Es ist natürlich ein großartiges Gefühl vor einem so überragenden Spieler wie Novak zu stehen", sagte er und meinte zu seinen Leistungen in den vergangenen zwei Wochen: "Ich würde sagen, das war das perfekte Turnier."

Für Alcaraz ist es nach den Veranstaltungen in Miami und Madrid das dritte Masters-Turnier seiner Karriere, das er für sich entscheiden konnte. Gegen Medwedew, der sich im Achtelfinale gegen Olympiasieger Alexander Zverev durchgesetzt hatte, verwandelte er den zweiten Matchball nach rund 70 Minuten. Alcaraz war im vergangenen Jahr bereits die Nummer eins der Welt und damals der jüngste Profi an der Spitze.   © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.