Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.

Es hat nicht sollen sein: Lindsey Vonn ging als Top-Favoritin ins olympische Abfahrtsrennen, am Ende reichte es nur für Platz drei.
Die Enttäuschung ist der US-Amerikanerin anzusehen. Im Zielbereich flossen bei der 33-Jährigen auch immer wieder Tränen.
Dennoch nahm sich Vonn auch Zeit für die Fans und stand für das eine oder andere Selfie zur Verfügung.
Den Sieg sicherte sich die Italienerin Sofia Goggia. Fast eine halbe Sekunde lag die 25-Jährige vor Vonn, dafür aber nur ...
... 0,09 Sekunden vor Ragnhild Mowinckel. Die Norwegerin hatte im Kampf um die Medaillen kaum einer auf dem Schirm.
Für Victoria Rebensburg setzte es hingegen die nächste Enttäuschung. Für die 28-Jährige reichte es nur zum neunten Rang.
Auch für Lara Gut bleiben diese Winterspiele wie verhext. Die Schweizerin schied aus und blieb erneut ohne Medaille.
Freude hingegen bei den Medaillengewinnerinnen. Auch Lindsey Vonn hat ihr Lachen zurückgefunden.
Für Sofia Goggia geht ein Traum in Erfüllung. Sie ist die erste Italienerin, die für ihr Land Gold in der Abfahrt holen konnte.
Die beiden Olympiasieger tanzten zur Filmmusik von "Moulin Rouge" und rissen damit das Publikum mit.
Für Virtue und Moir ist es bereits die fünfte Medaille bei Olympia. Im Eiskunstlauf ein absolutes Novum.
Cassie Sharpe aus Kanada triumphierte in der Halfpipe beim Freestyle-Wettbewerb der Damen.
Die einzige deutsche Teilnehmerin im Finale der Ski-Freestyler, Sabrina Cakmakli, wird am Ende Achte.
Viktoria Rebensburg blickt nach dem letzten Training zuversichtlich auf die Olympia-Abfahrt: "Die ersten zwei Trainings habe ich kein wirklich gutes Gefühl gehabt da runter. Im Super-G war es gut, in der Abfahrt hat es überhaupt nicht zusammengepasst. Heute war das erste Mal, wo ich sage, das gibt mir Zuversicht beim Fahren."
Robert Johansson besiegelt im Mannschaftspringen am Montag den letztlich überlegenden Olympiasieg des Top-Favoriten Norwegen.
Die Freude bei den DSV-Adlern über Silber ist dennoch riesig: Das deutsche Quartett schaffte es, die starken Polen knapp hinter sich zu lassen.
Komm in meine Arme! Francesco Friedrich wird von seinem Anschieber Thorsten Margis im Ziel geherzt. Das deutsche Zweierbob-Team gewann Gold - gemeinsam mit dem zeitgleichen kanadischen Duo Kripps/Kopacz.
Aljona Savchenko und Bruno Massot gehen in die entscheidende Kür beim Eiskunstlauf als Vierte. Dann starten sie die Aufholjagd ...
Dann heißt es warten auf die drei besten Paare nach dem Kurzprogramm. Doch die patzen, am Ende ...
... holen Aljona Savchenko und Bruno Massot Gold! Dann fließen Tränen der Freude.