Beim olympischen Biathlon-Massenstart trumpften Anastasiya Kuzmina und Darja Domratschewa mit Gold und Silber auf. Doch nicht nur diesen sportlichen Erfolg haben die beiden Biathletinnen gemein.

Alle News zu Olympia 2018

Ihre drei Olympia-Medaillen von Pyeongchang werden die beiden Kinder von Biathletin Anastasiya Kuzmina erst zu Hause in der Slowakei bewundern können. Denn Sohn Jelisey und Tochter Olivia sind in Südkorea nicht dabei.

Die nun dreimalige Olympiasiegerin hat ohnehin des Öfteren ein schlechtes Gewissen. "Ich weiß, dass ich vielleicht nicht die beste Mutter bin, weil ich so viel unterwegs bin. Es ist nicht leicht, eine gute Mutter und gute Athletin gleichzeitig zu sein", bekannte die 33-Jährige nach ihrem Olympiasieg im Massenstart.

Sie versucht, so viel Zeit wie möglich mit ihren Kindern zu verbringen. "Viele fragen mich nach meinen Hobbys, ich habe keine. Mein Hobby ist meine Familie", sagte Kuzmina.

Ein Kuscheltier für Tochter Xenia

Mit Weißrusslands Star Darja Domratschewa stand eine weitere Mutter auf dem Podium. Ihre Töchterchen weiß noch nicht, dass ihre Mama eine der weltbesten Skijägerinnen ist.

Die Silbermedaille dürfte die 16 Monate alte Xenia kaum interessieren. Dafür das Olympia-Maskottchen Soohorang. "Sie hat zwar schon viele Kuscheltiere. Aber das ist das wichtigste", meinte Norwegens Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen, der die Qualifikation verpasste.

Er und seine Ehefrau müssen während der Olympia-Wochen auch auf ihre Kleine verzichten. Während sie im Weltcup oft dabei ist, blieb sie diesmal zu Hause bei den Großeltern.  © dpa

Bildergalerie starten

Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.