Ein 18 Jahre alter Rennfahrer ist am Samstag bei einem Rennen in Belgien verunglückt. Der Niederländer Dilano van't Hoff starb bei dem schweren Unfall.

Mehr News zum Thema Sport

Die Motorsportwelt trauert um den 18 Jahre alte Rennfahrer Dilano van't Hoff. Der Niederländer starb am Samstag bei einem Rennen der europäischen Nachwuchsserie Formula Regional auf der Grand-Prix-Strecke im belgischen Spa-Francorchamps bei einem schweren Unfall. Das Jugend-Event gehörte zum Rahmenprogramm des 24-Stunden-Rennens.

"Dilano starb auf der Jagd nach der Verwirklichung seines Traums, die Spitze des Motorsports zu erreichen. Gemeinsam mit der gesamten Motorsport-Community sind unsere Gedanken bei seiner Familie und seinen Lieben", twittere Formel-1-Geschäftsführer Stefano Domenicali. "Wir möchten unser aufrichtiges Beileid der Familie, dem Team und Freunden aussprechen", hieß es in einer Erklärung der Rennserie. Auch der Internationale Automobilverband und das Formel-1-Team von Ferrari kondolierte schnell.

"Es ist ein äußerst trauriger Tag für die gesamte Motorsportfamilie und meine Gedanken und mein Mitgefühl gelten seiner Familie und seinen Freunden", twitterte der spanische Ferrari-Star Carlos Sainz. Im Formel-1-Fahrerlager im österreichischen Spielberg verbreitete sich die traurige Nachricht schnell. Vor dem Sprint in der Nachwuchsserie Formel 2 gab es in der Steiermark eine Trauerminute der Teams und Fahrer.

Schlechte Sicht und viel Gischt beim Rennen

Wie es genau zu dem Unfall von van't Hoff kam, blieb zunächst noch unklar. Auf Live-Bildern des Rennens war lediglich zu sehen, wie es auf regennasser Piste bei schlechter Sicht und viel Gischt zu einem Unfall kam, weil ein Fahrer die Kontrolle über sein Auto verlor. Der niederländischen Zeitung "AD" zufolge hatte sich van't Hoff mit seinem Wagen gedreht. Danach soll er von einem anderen Auto getroffen worden sein.

2019 war auf dem Kurs in den Ardennen der damalige Formel-2-Pilot Anthoine Hubert tödlich verunglückt. Der folgenschwere Zwischenfall ereignete sich fast an der gleichen Stelle des anspruchsvollen Kurses.

"Wir sind am Boden zerstört über den Verlust eines unserer größten niederländischen Talente, der in den Jahren, in denen er mit uns Rennen fuhr, so viel Energie in unser Team gebracht hat", twitterte van't Hoffs Team MP Motorsport. Seit seinem Debüt im Jahr 2021 gehörte das Talent dem Rennstall an. (dpa/lh)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.