Philipp Öttl hat seinen ersten Podestplatz in dieser Saison der Motorrad-Weltmeisterschaft geholt. Beim Großen Preis von Österreich in Spielberg kam der KTM-Pilot in der Moto3-Klasse auf Rang zwei.

Er sicherte sich den zweiten Podestrang seiner Karriere dank couragierter Fahrweise im letzten Drittel des Rennens, in dem er immer in der Spitze vertreten war.

Den Sieg holte sich in überlegener Manier WM-Spitzenreiter Joan Mir aus Spanien. Er baute mit seinem siebten Saisonerfolg seine Führung weiter aus.

Dritter wurde Jorge Martin aus Spanien.

Sandro Cortese musste Rennen beenden

Der Italiener Franco Morbidelli gewann auch das Moto2-Rennen in Österreich und baute seine Führung im Gesamtklassement weiter aus.

Auf dem A1-Ring in Spielberg war Morbildelli nicht zu bezwingen. Er verwies seinen Teamkollegen Alex Márquez aus Spanien und den Schweizer Thomas Lüthi auf die Plätze.

Pech hatte Sandro Cortese. Der Berkheimer wurde in Kurve eins unverschuldet in eine Rempelei verwickelt, bei der sich der Airbag seiner Rennkombi öffnete.

Dadurch war er praktisch bewegungsunfähig und beendete das Rennen. Sein Teamkollege Marcel Schrötter fehlte wegen einer Handoperation vom vergangenen Montag.

Usain Bolt geht nicht mit Gold, er humpelt mit Schmerzen aus dem Londoner Olympiastadion. Ein Oberschenkelkrampf stoppt den schnellsten Mann der Welt im Abschiedsrennen. Ein Sport-Drama. Vom "Zusammenbruch eines Imperiums" schreibt eine Zeitung.


© dpa