Der englische Fußballmeister Manchester City hat auch den FA Cup gewonnen und steht damit kurz vor dem historischen Gewinn des Titel-Triples. Die Mannschaft von Starcoach Pep Guardiola setzte sich im Endspiel am Samstag dank des überragenden deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan mit 2:1 (1:1) gegen den Lokalrivalen Manchester United durch.

Mehr News zum Thema Fußball

Der FA Cup sei "der schönste nationale Pokalwettbewerb der Welt", schwärmte Gündogan. "Das Double in England zu gewinnen ist unglaublich schwer und zeigt, wie viel harte Arbeit die Spieler und das Team über die gesamte Saison investiert haben."

Gündogan schnürt Doppelpack

Gündogan gelang im Londoner Wembley-Stadion vor rund 90.000 Zuschauern, darunter FA-Präsident Prinz William und Trainerlegende Sir Alex Ferguson, ein Doppelpack. Der seit Monaten formstarke City-Kapitän überrumpelte die United-Defensive bereits nach 12 Sekunden mit einem Traumtor aus 17 Metern, dem schnellsten Final-Treffer in der Geschichte des traditionsreichen Pokalwettbewerbs.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Bruno Fernandes (33. Minute) per Handelfmeter erzielte Gündogan (51.), der bei den Cityzens möglicherweise vor dem Abschied steht, im zweiten Durchgang die erneute Führung. Nach einem Freistoß von Kevin De Bruyne zog Gündogan volley ab und versenkte den Ball im linken unteren Eck. Der 32-Jährige traf sogar noch ein drittes Mal ins Tor, der Treffer zählte jedoch wegen einer Abseitsposition nicht.

Haaland weitestgehend abgemeldet

ManCity dominierte die Partie in Wembley über weite Strecken. Erling Haaland, mit 36 Treffern Torschützenkönig der Premier League, hatte wenige Ballkontakte. ManUnited brauchte nach dem frühen Schock eine halbe Stunde, um sich zu erholen. Erst ein hauchdünnes Handspiel von Jack Grealish und Fernandes Strafstoß brachten die Red Devils ins Spiel.

In der zweiten Halbzeit vergaben Marcus Rashford und Alejandro Garnacho Gelegenheiten zum Ausgleich für United, die ehemaligen Dortmunder Manuel Akanji und Haaland verpassten ihrerseits die Vorentscheidung für die Cityzens, bei denen der deutsche Keeper Stefan Ortega im Tor stand.

ManCity kann Geschichte schreiben

Nach dem zweiten Titelgewinn in dieser Saison steht für Manchester City am kommenden Samstag ein drittes Endspiel an. Im Finale der Champions League geht es für Pep Guardiola und sein Team in Istanbul gegen Inter Mailand.

"Wir haben die Chance, etwas Besonderes zu schaffen", so Gündogan. "Ich kann unseren Fans versprechen, dass wir alles dafür tun werden in Istanbul zu gewinnen." Bisher ist Manchester United der einzige englische Club, der in einer Saison das Triple aus Meisterschaft, FA Cup und Königsklasse gewann. (mss/dpa)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.