München (dpa) - Vereinspräsident Karl Hopfner ist jetzt auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der FC Bayern München AG. Diese Entscheidung traf der Aufsichtsrat auf seiner turnusmäßigen Sitzung am Montag, wie der deutsche Fußball-Rekordmeister bekanntgab. Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende, Adidas-Chef Herbert Hainer, legte sein im März von dem inzwischen wegen Steuerhinterziehung verurteilten Uli Hoeneß übernommene Amt auf eigenen Wunsch nieder.

"Mit seiner langjährigen Erfahrung als Führungskraft war Herbert Hainer insbesondere in den zurückliegenden schwierigen Monaten eine große Stütze. Er hat das erfolgreiche und positive Erscheinungsbild des FC Bayern mitgeprägt", sagte Hopfner in der Mitteilung. Hainer werde wie schon unter Hoeneß stellvertretender Chef des Gremiums.

Hopfner hatte die Bayern als jahrelanger Finanzchef neben Club-Boss Hoeneß und dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge an die nationale und internationale Spitze befördert - und aus dem FCB den wirtschaftlich wohl solidesten Fußballclub der Welt gemacht. Nach dem erzwungenen Rücktritt von Hoeneß wurde er im Mai auf einer Mitgliederversammlung zum Vereinspräsidenten gewählt und ließ bereits damals durchblicken, auch Chef des Aufsichtsrats werden zu wollen.

Ende 2012 hatte sich der gelernte Betriebswirt noch aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und gesundheitliche Gründe dafür angegeben. Mittlerweile ist er wieder äußerst aktiv: Neben den beiden Posten beim deutschen Branchenprimus ist Hopfner unter anderem auch noch Mitglied im Vorstand des Ligaverbandes der Deutschen Fußball Liga (DFL) und erster Vize-Vorsitzender der UEFA-Clubkommission.