Fußballstar Cristiano Ronaldo investiert 37 Millionen Euro und eröffnet eine eigene Hotelkette. In aller Bescheidenheit sagt er: "Ich will, dass mein Name Strahlkraft hat."

Cristiano Ronaldo ist nicht nur Fußballer, sondern auch Geschäftsmann. Ab sofort darf er sich Hotelier nennen. "Fußball ist nicht für das ganze Leben", sagte der Portugiese "CNBC International". Um vorzusorgen, versuche er sich nun als Hotelbesitzer.

In Zusammenarbeit mit der Hotelgruppe Pestana will er 37 Millionen Euro investieren, um vier Hotels zu eröffnen. Die Standorte sollen folgende sein: Funchal auf Madeira, Lissabon, Madrid und New York. "Das war immer mein Traum", sagte Ronaldo auf einer Pressekonferenz in Lissabon.

Eigentlich habe er nur an ein Hotel gedacht, erläuterte er, aber "jetzt sprechen wir über vier. Das macht mich sehr glücklich." Die Kette soll den Namen "CR7" tragen, eine Kombination aus einen Initialen und seiner Rückennummer. Längst ist dieses Kürzel eine Marke, die sich auf der ganzen Welt bestens verkauft.

Mode, Parfum und Hotels

"Ich will, dass mein Name Strahlkraft hat!", erklärte Ronaldo. Unter dem Namen "CR7" läuft auch schon eine eigene Modelinie und ein Parfum Ronaldos. Am Erfolg der Hotelkette zweifelt der Portugiese dabei nicht. "Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass wir uns abheben werden von anderen - wegen meines Namens, der Art wie ich lebe und meines Ehrgeizes."

Sein Ehrgeiz in dieser Sache sei vergleichbar mit seinem Ehrgeiz im Fußball: Er wolle immer besser und besser werden.

Der aus einfachen Verhältnissen stammende Fußballstar soll sich durch den Fußball ein Privatvermögen von geschätzten 205 Millionen Euro geschaffen haben - doch das ist ihm noch lange nicht genug.