• Jürgen Klopp gilt als emotionaler Mensch.
  • Auch auf Pressekonferenzen wird diese Seite des Liverpool-Trainers häufig sichtbar.
  • Am Freitag bekam das eine Reporterin zu spüren, die dem deutschen Coach eine "blöde Frage" gestellt hatte.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Eine Reporter-Frage nach einer möglichen Startschwäche des FC Liverpool hat bei Jürgen Klopp für Verstimmung gesorgt. Das sei eine "blöde Frage", sagte der deutsche Trainer des englischen Erstligisten bei einer Pressekonferenz am Freitag.

"Ich mag es nicht, wenn du eine Sache in den Statistiken oder sonstwo findest, hier herkommst und es mir erzählst, als wäre es die Wahrheit. Das ist es nicht. Wenn die Wahrheit so einfach wäre, wäre mein Leben sehr viel einfacher. Das wäre wirklich cool", reagierte Klopp ungehalten.

Jürgen Klopp angefressen: "Das kann man nicht vergleichen"

Dem Trainer passte es vor allem nicht, dass die Journalistin einen Quervergleich zur Vorsaison herzustellen versuchte. "Das kann man nicht vergleichen", meinte der 55-Jährige sichtlich angesäuert. Man könne "nicht in allen Phasen des Spiels überlegen sein", betonte Klopp: "Du hast 64 Spiele und du kämpfst dich da irgendwie durch."

Liverpool war am ersten Spieltag der neuen Saison in der Premiere League bei Aufsteiger FC Fulham nicht über ein 2:2 hinausgekommen. Dabei hatten die Reds zur Halbzeit mit 0:1 zurückgelegen. Am kommenden Montag tritt das Klopp-Team zu Hause gegen Crystal Palace an. (hub/dpa)

Teaserbild: © dpa / Hendrik Schmidt/dpa