Einige Fans von Borussia Dortmund bleiben dem Europa-League-Rückspiel beim FC Salzburg fern, um gegen diesen aus ihrer Sicht "Retortenclub" zu protestieren. Stattdessen sammeln die BVB-Anhänger eine Spende für den Salzburger Lokalrivalen Austria.

Mehr aktuelle Sport-News im Überblick

Teile von Borussia Dortmunds aktiver Fan-Szene wollen dem Achtelfinal-Rückspiel in der Fußball-Europa-League beim FC Salzburg, der in der österreichischen Liga unter RB Salzburg aufläuft, am 15. März fernbleiben. Das kündigte das Bündnis "Südtribüne Dortmund" an.

Stattdessen wollen die dort organisierten BVB-Anhänger für den nach Finanzproblemen nun in der vierten Liga spielenden SV Austria Salzburg sammeln.

"Auch wenn sich die Spiele ohne unsere Präsenz in den letzten Wochen häufen, ist diese Entscheidung für uns unumgänglich. Die Gründe bleiben dabei die gleichen: Wir können und werden Retortenclubs wie die aus Salzburg oder Leipzig nicht akzeptieren, da sie alle Werte mit Füßen treten, für die der Volkssport Fußball in unseren Augen steht und noch immer stehen sollte", teilte das Bündnis als eine Art Protest gegen RB Salzburg und RB Leipzig mit.

Für eine Spende von jeweils zehn Euro gibt das Bündnis bei den BVB-Heimspielen an diesem Donnerstag gegen den FC Salzburg und am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt symbolische Eintrittskarten aus. Der Erlös der Solidaritätsaktion soll dann an die Salzburger Austria gehen.

Die Erklärung der "Südtribüne Dortmund" im Wortlaut:

"Hallo Borussen,

wie bei den vergangenen beiden Auswärtsspielen in Leipzig bereits praktiziert, werden weite Teile des Bündnisses SÜDTRIBÜNE DORTMUND auch dem Rückspiel bei RB Salzburg fernbleiben.

Auch wenn sich die Spiele ohne unsere Präsenz in den letzten Wochen häufen, ist diese Entscheidung für uns unumgänglich. Die Gründe bleiben dabei die gleichen: Wir können und werden Retortenclubs wie die aus Salzburg oder Leipzig nicht akzeptieren, da sie alle Werte mit Füßen treten, für die der Volkssport Fußball in unseren Augen steht und noch immer stehen sollte.

Zu diesen Werten gehört dabei auch die Integrität des Wettbewerbs, die durch die Teilnahme beider Konzernklubs am Achtelfinale der Europa League mehr als in Mitleidenschaft gezogen wird.

Diesmal soll unser Fernbleiben jedoch mit einer weiteren Aktion verbunden werden: Statt nach Salzburg zum dortigen Brauseclub zu fahren, wollen wir unser Geld lieber dem wahren Verein der Stadt zukommen lassen, dem SV Austria!

Die Austria wurde nach der Übernahme durch Red Bull zur Saison 2006/07 auf Initiative der Fans unter dem traditionellen Vereinsnamen und seiner violett-weißen Farben wiederbelebt und spielt nach einem leider nur kurzen Ausflug in den Profifußball unter schwierigen finanziellen Umständen zurzeit viertklassig.

Das Bündnis SÜDTRIBÜNE DORTMUND wird deshalb in den folgenden beiden Heimspielen gegen RB und Eintracht Frankfurt gegen eine Spende von 10 € (gerne auch mehr) symbolische Eintrittskarten ausgeben.

Der Erlös der dabei erzielten Summe kommt den Violett-Weißen zugute. Für alle Spender sollen die Karten nicht nur ein Ersatz für die Tickets bei RB sein, sie dienen gleichzeitig als Voucher, für den ihr ab dem Hannover-Heimspiel am 18. März ein zur Thematik passendes T-Shirt erhaltet.

Wir würden uns freuen, wenn sich möglichst viele Borussen an der Aktion beteiligen und so ihre Solidarität mit Austria Salzburg ausdrücken!

Tradition schlägt jeden Trend!" (dpa/tfr)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.