Monatelang war er verletzt, jetzt steht Manuel Neuer vor einem Comeback beim FC Bayern München. Gegen Werder Bremen wird der Nationaltorwart sehr wahrscheinlich wieder das Tor der Münchner hüten.

Nationaltorhüter Manuel Neuer steht nach etwas mehr als vier Monaten Verletzungspause vor einem Comeback beim FC Bayern München.

Der 31 Jahre alte Weltmeister konnte nach seinem Bruch am linken Fuß auch am Mittwoch die komplette Trainingseinheit des deutschen Rekordmeisters absolvieren.

Ex-Trainer des BVB soll Coach bei einem europäischen Top-Klub werden.


Damit scheint der neue Münchner Kapitän startklar für einen Einsatz am Samstag (15.30 Uhr) im Bundesliga-Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen.

Neuer hatte zum Ligastart gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Freitag noch einmal pausiert.

Verletzung gegen Real Madrid

Bayern-Coach Carlo Ancelotti wollte "kein Risiko" eingehen. Der Italiener war aber schon vor einer Woche zuversichtlich mit Blick auf das erste Auswärtsspiel der Saison. "Ich denke, gegen Werder Bremen kann er spielen", hatte Ancelotti gesagt.

Schiri-Manager nach Pannen-Serie stinksauer - Konsequenzen möglich.


Neuer hatte am 18. April in der Champions League beim Viertelfinal-Aus des FC Bayern gegen Real Madrid den Bruch einer Zehe am linken Fuß erlitten.

Er wurde zwar danach nicht operiert, musste aber lange einen Gips tragen und an Krücken gehen. Die Verletzung bedeutete das Saison-Aus.

Schon im März war der Schlussmann nach einem operativen Eingriff am linken Fuß ebenfalls wegen eines Bruches kurzzeitig ausgefallen.

Auch für Bundestrainer Joachim Löw wäre ein Comeback seiner Nummer 1 in Bremen eine gute Nachricht.

Denn am kommenden Dienstag trifft sich die deutsche Nationalmannschaft erstmals in der WM-Saison für die Qualifikationsspiele gegen Tschechien (1.9.) und Norwegen (4.9.).

Jérôme Boateng überrascht auf Instagram mit einer neuen Frisur. Der Verteidiger des FC Bayern hat sich die Haare blond färben lassen.


© dpa