Gedenkfeier in Gelsenkirchen: Der deutsche Fußball nimmt Abschied von Rudi Assauer

Anfang Februar verstarb Rudolf "Rudi" Assauer. Auf einer Gedenkfeier in Gelsenkirchen haben nun zahlreiche Vertreter der Bundesliga Abschied von dem ehemaligen Schalke-Manager genommen. (Mit Material der dpa/thp)

Bei einer Gedenkfeier in Gelsenkirchen haben Sportler, Fußballfunktionäre und Fans Abschied von Rudolf "Rudi" Assauer genommen.
Ungefähr 1.000 Trauergäste nahmen an der Gedenkfeier zu seinen Ehren in der Propsteikirche Sankt Urbanus teil. Unter ihnen war auch der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet (CDU).
Der aktuelle Schalke-Trainer Domenico Tedesco erschien ebenfalls zu der Veranstaltung.
Auch die Schalke-Spieler Amine Harit (r-l), Benjamin Stambouli und Nabil Bentaleb, erwiesen Assauer die letzte Ehre.
Bei der Gedenkfeier war auch der ehemalige Schalke-Spieler Gerald Asamoah zu Gast. Asamoah hatte sich nach dem Tod Assauers bestürzt über dessen Ableben gezeigt. "Ich habe ihm als Fußballer & Mensch so viel zu verdanken", so der Ex-Nationalspieler auf Twitter. "Ohne ihn hätte ich #S04 nie kennen & lieben gelernt. Immer, wenn es mir schlecht ging, konnte ich ihn anrufen. Er war immer für mich da."
Auch zahlreiche Bundesliga-Funktionäre nahmen an der Gedenkveranstaltung teil. So zum Beispiel der Präsident des FC Bayern München Uli Hoeneß.
Desweiteren waren unter anderem BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ...
... VB-Präsident Reinhard Rauball (l.) und St. Paulis Geschäftsführer Andreas Rettig ...
... sowie Rudi Völler, Geschäftsführer von Bayer Leverkusen, anwesend. Im Bild rechts von Völler ist Ex-TV Moderator Manfred Breuckmann zu sehen.
Neben Freunden und Bekannten aus der Welt des Sports erschien auch auch Assauers frühere Lebensgefährtin Simone Thomalla (m.), sowie ihre Tochter Sophia (l.). Auf dieser Aufnahme stützt Simone Thomalla Assauers leibliche Tochter Katy.
Auch Katy Assauers Schwester Bettina Michel nahm an der Gedenkfeier teil.
Im Anschluss an die offizielle Feier nahmen auch zahlreiche Schalke-Fans in der Kirche Abschied von Rudi Assauer.
Die Gedenkfeier wurde zudem live in die Veltins-Arena übertragen, wo sie rund 2.000 Schalke-Anhänger auf dem großen Video-Würfel verfolgten