• Der VfB Stuttgart hat spät zwei wichtige Punkte aus der Hand gegeben.
  • Hoffenheim dreht sein Spiel beim VfL Wolfsburg.
  • So lief der Samstagnachmittag in der Bundesliga.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Arminia Bielefeld hat im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert, der VfB Stuttgart zwei Punkte spät aus der Hand gegeben. Der Vorletzte kam nach einem Foulelfmeter in der Nachspielzeit nur zu einem 1:1 (0:0) gegen den VfL Bochum und verpasste es, bis auf einen Zähler an den FC Augsburg auf dem Relegationsplatz heranzurücken. Der FCA verlor mit 1:2 (1:2) gegen den SC Freiburg, der auf Champions-League-Kurs ist. Bielefeld gewann mit 1:0 (0:0) gegen den 1. FC Union Berlin und kletterte vorerst auf Platz 14.

Der VfL Wolfsburg verpasste beim 1:2 (1:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim nach Führung die Chance, den Vorsprung auf Augsburg zu vergrößern. Auch die TSG ist voll mit dabei im Kampf um die Europapokal-Startplätze. Am Abend (18.30 Uhr/Sky) spielt der 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt.

Bochum kann nicht an Leistung von letzter Woche anknüpfen

Die Bochumer Bayern-Bezwinger konnten nicht an die Leistung beim furiosen 4:2 vor einer Woche gegen den Rekordmeister mit vier Toren vor der Pause anknüpfen. Der VfB überzeugte mit zunehmender Spieldauer insbesondere kämpferisch. Ein Eigentor von Bella Kotchap (56.) verhalf Stuttgart dann zur Führung, die bis kurz vor Schluss hielt. Dann traf Eduard Löwen (90.+4) per Foulelfmeter, den Konstantinos Mavropanos verursacht hatte.

In Wolfsburg traf Winter-Neuzugang Jonas Wind (36.) in seinem dritten Spiel für den VfL zum ersten Mal. Doch Jacob Bruun Larsen (73.) und Vize-Weltmeister Andrej Kramaric (78.) drehten die Partie.

Augsburg verliert gegen Freiburg

In Augsburg ging Freiburg durch Nils Petersen (4.) bei dessen erstem Startelfeinsatz in dieser Saison früh in Führung. Michael Gregoritsch (16.) gelang zwar zügig der Ausgleich, doch Nico Schlotterbeck (26.) stellte die SC-Führung ebenso schnell wieder her.

Bielefeld kam gegen Union besser in die Partie. Patrick Wimmer traf nur den Pfosten (11.). Die Berliner steigerten sich zwar bis zur Halbzeit, nach der Pause ging aber Bielefeld durch Masaya Okugawa (53.) in Führung.  © dpa