• Vorstandschef Oliver Kahn erhöht den Druck auf den FC Bayern München.
  • "Wir können uns nicht darauf verlassen, dass die Mannschaften, die über uns sind, immer nur unentschieden spielen oder verlieren."
  • Der FC Bayern München verspielte eine 2:0 Führung gegen Dortmund.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Vorstandschef Oliver Kahn hat nach dem in der letzten Sekunde verschenkten Sieg im Liga-Topspiel bei Borussia Dortmund den Druck auf die Mannschaft des FC Bayern München erhöht. "Wir müssen jetzt schnell in die Puschen kommen", sagte Kahn nach dem 2:2 nach 2:0-Führung und dem Ausgleich in der fünften Minute der Nachspielzeit: "Wir können uns nicht darauf verlassen, dass die Mannschaften, die über uns sind, immer nur unentschieden spielen oder verlieren."

Das Remis beim großen Rivalen, der somit weiterhin punktgleich ist, empfand Kahn als höchst ärgerlich. "Im Grunde waren die Borussen ziemlich tot. Wir haben sie selber wieder ins Spiel gebracht", sagte der frühere Nationaltorhüter: "Dortmund hat sich schon mit der Niederlage abgefunden gehabt. Nach dem 2:1 muss ich ihnen ein Kompliment machen. Da haben sie dran geglaubt. Aber im Großen und Ganzen haben wir uns das selbst zuzuschreiben. Dass du das Tor dann quasi mit dem Abpfiff kassierst, ist umso ärgerlicher."

Nach nur vier Siegen aus neun Liga-Spielen forderte Kahn deshalb nun klar: "Wir müssen einfach Ergebnisstabilität reinbringen." (des)




  © dpa