• Werder hat die erste Pleite unter Trainer Ole Werner hinnehmen müssen.
  • Nach zuletzt neun Siegen und einem Remis setzte es eine Niederlage bei Aufstiegskonkurrent Heidenheim.
  • Bremen fiel dadurch auf Tabellenplatz drei zurück.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Werder Bremen hat unter Trainer Ole Werner die erste Niederlage kassiert. Nach zuvor neun Siegen und einem Remis in zehn Spielen musste sich der Erstliga-Absteiger am Samstagabend dem 1. FC Heidenheim mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Werder fiel dadurch vom ersten auf den dritten Tabellenplatz zurück, ist aber punktgleich mit dem SV Darmstadt 98 und dem FC St. Pauli (alle 48 Punkte). Heidenheim meldete sich im Aufstiegsrennen zurück und liegt sechs Punkte hinter den Bremern auf Platz fünf.

Kühlwetter trifft aus der Distanz

Vor 11.750 Zuschauern brachte Christian Kühlwetter die Gastgeber in der 38. Minute mit einem herrlichen Fernschuss in Führung. Nach dem Seitenwechsel nutzte Stefan Schimmer einen groben Fehler von Bremens Defensivspieler Anthony Jung zum zweiten Treffer (63.). Der Anschlusstreffer von Marvin Ducksch (89.) kam für die Gäste zu spät. Heidenheims Marnon Busch sah in der 87. Minute wegen groben Foulspiels die Rote Karte. Es war die erste Bremer Niederlage seit dem 27. November 2021 (1:2 in Kiel).

Werder musste auf seinen Kapitän Ömer Toprak verzichten, der wegen einer Verletzung an der Wade passen musste. Mitte der ersten Hälfte fiel dann auch noch Marco Friedl wegen einer Rippenverletzung aus. Die Bremer Defensive wirkte daher deutlich wackliger, was Heidenheim zum verdienten Sieg nutzte. (mt/dpa)  © dpa

Turnerin Sanna Veerman
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.