Die Formel-1-Piloten haben vor dem Großen Preis von Österreich dem tödlich verunglückten Nachwuchs-Rennfahrer Dilano van't Hoff gedacht. Der 18-jährige Niederländer hatte am Samstag bei einem Rennen einen schweren Unfall. Die Rennsportler würdigten ihn mit einer Schweigeminute.

Mehr News zur Formel 1

Mit einer Schweigeminute vor dem Großen Preis von Österreich haben die Formel-1-Piloten des tödlich verunglückten Nachwuchs-Rennfahrers Dilano van't Hoff gedacht. Weltmeister Max Verstappen und seine Kollegen kamen am Sonntag kurz vor dem Rennstart in Spielberg zusammen und trauerten gemeinsam mit der Führung der Rennserie um das Motorsporttalent, das einen Tag zuvor bei einem schweren Unfall gestorben war. Die Stars der Formel 1 trugen dabei auch einen schwarzen Trauerflor am Arm.

Lando Norris vom McLaren-Team vor dem Großen Preis von Österreich am 2. Juli. © Photographer/IPA via Reuters Con/Florent Gooden/DPPI/IPA Sport

"Ich habe ihn nicht persönlich gekannt, aber er war ein niederländischer Nachwuchsfahrer und hatte die gleichen Träume, die wir hatten, als wir in die Formel 1 wollten", sagte Verstappen bereits am Samstag. "Wir müssen uns diese Situationen anschauen, es gibt Dinge, die man besser machen kann, um Fahrer zu schützen. Das heute war absolut unnötig."

18-jähriger Nachwuchs-Rennfahrer tödlich verunglückt

Der 18 Jahre alte Niederländer van't Hoff war bei einem Rennen der europäischen Nachwuchsserie Formula Regional auf der Grand-Prix-Strecke im belgischen Spa-Francorchamps tödlich verunglückt.

Wie es genau zu dem Unfall von van't Hoff kam, blieb zunächst unklar. Auf Live-Bildern des Rennens war lediglich zu sehen, wie es auf regennasser Piste bei schlechter Sicht und viel Gischt zu einem Unfall kam, weil ein Fahrer die Kontrolle über sein Auto verlor. Der niederländischen Zeitung "AD" zufolge hatte sich van't Hoff mit seinem Wagen gedreht. Danach soll er von einem anderen Auto schwer getroffen worden sein. (dpa/lh)  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.