Erfurt/Jena (dpa/th) - Ärzte und Pflegekräfte aus Thüringen sollen bei der medizinischen Versorgung von Covid-19-Patienten in Italien helfen.

Mehr News aus Thüringen finden Sie hier

Ein Team des Universitätsklinikums Jena mache sich in den kommenden Tagen auf den Weg in die Lombardei, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitag) unter Berufung auf das Thüringer Gesundheitsministerium. Mit dem Team sollen auch vier Beatmungsgeräte nach Italien gebracht werden.

Durch die Hilfe vor Ort soll Patienten aus Italien die Belastung durch einen Transport erspart werden. "Solidarität ist das Gebot der Stunde. Wir können angesichts des Leidens in der Lombardei nicht still verharren", sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Musik und Gebete für die Osterzeit bietet die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) zum Herunterladen an.

Im Zuge der Corona-Krise haben die Grünen im Landtag ihre Forderung nach einer unabhängigen Beratungsstelle für Prostituierte bekräftigt.