Schwerin (dpa) - Für die landeseigene Sondermülldeponie Schönberg vor den Toren Lübecks ist ein Übergangsgeschäftsführer gefunden worden.

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier

Der Aufsichtsrat habe am Donnerstag einstimmig Mike Kersten berufen, teilte das Umweltministerium mit. Er soll sein Amt am 1. April antreten und damit unmittelbar nach dem Ausscheiden der bisherigen Geschäftsführung.

Kersten soll die Geschäfte der Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft (IAG) bis zum Abschluss des derzeit laufenden Verfahrens zur langfristigen Nachbesetzung der Unternehmensleitung führen. Er sei ein vom Land Sachsen-Anhalt bestellter und vereidigter Sachverständiger für Abfallstoffe.

Von neuem Personal an der Spitze erhofft sich die Landesregierung als Eigentümerin der IAG eine konsequente Umsetzung ihres Schließungsbeschlusses vom 1. Oktober, der ein Ende der Deponie 2035 vorsieht. Schon von diesem Jahr an sollen 25 Prozent weniger gefährliche Abfälle auf der Deponie bei Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) angenommen werden als bisher.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Im Kreis Dithmarschen hat es einen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie gegeben.

Handball-Rekordmeister THW Kiel beantragt Kurzarbeitergeld für seine Spieler, Trainer und Mitarbeiter. Das teilte der Bundesliga-Tabellenführer am Donnerstag mit.