Kiel (dpa/lno) - Fußball-Zweitligist Holstein Kiel verzichtet auch nach dem Ende der 14-tägigen Corona-Quarantäne am Samstag auf ein Mannschaftstraining.

Mehr News aus Schleswig-Holstein finden Sie hier

"Die Gesundheit aller und die moralische Verantwortung gegenüber der Gesellschaft stehen in dieser schwierigen Zeit über allem", sagte Holstein-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver am Donnerstag auf der Vereinshomepage.

Das "Störche"-Team war geschlossen in die Quarantäne gegangen, nachdem der 28-jährige Innenverteidiger Stefan Thesker positiv auf das neuartige Virus getestet worden war. Für die kommende Woche werden die Spieler nun weiterhin personalisierte Trainingspläne bekommen.

Stöver kündigte an, die Lage in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden gewissenhaft zu prüfen: "Mittelpunkt ist dabei, ab wann und unter welchen Rahmenbedingung ein Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden könnte - selbstverständlich unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben sowie aller präventiven Schutzmaßnahmen."

Entgegen kommt den Kielern die von der Deutschen Fußball Liga (DFL) empfohlene Aussetzung der Saison bis zum 30. April. Das "gäbe uns eine gewisse Sicherheit und Grundlage für die Trainingssteuerung der nächsten Wochen", sagte Holstein-Trainer Ole Werner.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Im Kreis Dithmarschen hat es einen Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie gegeben.

Handball-Rekordmeister THW Kiel beantragt Kurzarbeitergeld für seine Spieler, Trainer und Mitarbeiter. Das teilte der Bundesliga-Tabellenführer am Donnerstag mit.