Kiel - Der Seehafen Kiel hat im ersten Halbjahr trotz allgemeiner Konjunkturschwäche beim Güterumschlag leicht zugelegt.

Mehr News aus Schleswig-Holstein finden Sie hier

In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden dort 3,8 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen, wie der Seehafen berichtet. Das waren zwei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 2023 hatte der Hafen mit einem Gesamtumschlag von Gütern und anderen Waren von knapp 7,9 Millionen Tonnen das beste Ergebnis seiner Geschichte erzielt.

Hafenchef Dirk Claus sieht positive Signale. "Gerade in aktuell eher herausfordernden wirtschaftlichen Zeiten ist es für unser Unternehmen ein bestärkendes Signal, dass wir in weiten Teilen unseres Umschlaggeschäftes weiterhin einen Wachstumstrend sehen."

Seit Jahresbeginn liefen Kreuzfahrtschiffe den Kieler Hafen 82 Mal an, das waren sechs Anläufe weniger als im ersten Halbjahr 2023. Die Zahl der Passagiere stieg dennoch um zwei Prozent auf 380.000, wie der Hafen weiter berichtet.

Auch bei den Fährpassagieren lag der Hafen mit insgesamt 728.000 Gästen leicht über dem Vorjahresergebnis (plus 1,3 Prozent). Von Kiel legen täglich Fährschiffe in Richtung Oslo (Norwegen) und Göteborg (Schweden) ab. Zudem entwickelt sich laut Hafenbetreibern die Fährroute zwischen Kiel und dem Baltikum vielversprechend.  © Deutsche Presse-Agentur

Kieler Hafen
Kiel wurde im ersten Halbjahr 82 Mal von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. © dpa / Frank Molter/dpa
Nachrichten aus anderen Regionen
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.