Kiel (dpa/lno) - In Schleswig-Holstein hat es den fünften Toten im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus gegeben.

Mehr News aus Schleswig-Holstein finden Sie hier

Die erkrankte Person habe aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters zu einer Hochrisikogruppe gehört, teilte der Kreis Pinneberg am Donnerstagabend mit. Zu möglichen Vorerkrankungen wurde zunächst nichts bekannt. Nach dpa-Informationen handelte es sich um eine 87 Jahre alte Frau, die in einem Krankenhaus starb. Damit ist es der fünfte Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Schleswig-Holstein einschließlich eines aus Schleswig-Holstein stammenden Touristen, der in Ägypten starb.

Der vermutliche Ansteckungsweg werde aktuell ermittelt, alle Kontaktpersonen würden überprüft und Sofortmaßnahmen zur Quarantäne seien erfolgt, hieß es zu dem Fall im Kreis Pinneberg

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus ist in Schleswig-Holstein auf 685 Fälle gestiegen. Berücksichtigt sind dabei die bis einschließlich Mittwoch gemeldeten Fälle, wie die Landesregierung am Donnerstag mitteilte. Damit waren im nördlichsten Bundesland 76 Menschen mehr mit Covid-19 infiziert als einen Tag zuvor. Die Zunahme im Vergleich zum Vortag betrug knapp 12,5 Prozent.

Im Norden befinden sich mittlerweile 71 Patienten in klinischer Behandlung, 10 mehr als noch am Mittwoch angegeben.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Deutschlands Naturfreunde sollen nach dem Gartenschläfer Ausschau halten.

Ein unbekannter Täter hat in Nordhastedt (Kreis Dithmarschen) ein Auto aufgebrochen und eine Drohne im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen.