Köln (dpa) - SPD-Chef Norbert Walter-Borjans muss sich in Berlin noch einleben. Auf die Frage, was er in der Hauptstadt am meisten vermisse, sagte der 67-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag): "Meinen Bäcker.

Mehr News aus Nordrhein-Westfalen finden Sie hier

Und mein Veedel in Köln, wo ich die Menschen kenne und man im Brauhaus fragt: Wie immer Speckpfannkuchen? Oder diesmal Himmel und Äd?"

Walter-Borjans, der die SPD seit Anfang Dezember zusammen mit Saskia Esken führt, lebt in Köln. "Himmel und Erde", rheinisch "Himmel und Äd", ist ein traditionelles Gericht aus Kartoffelpüree und Äpfeln, das gern mit Blutwurst gegessen wird - und in Berlin eher selten zu finden ist. Das "Veedel", kölsch für Viertel, wird in Berlin "Kiez" genannt.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat in der nordrhein-westfälischen Sicherheits-Kommission am Dienstag eine Erklärung zu seiner Anzeige gegen den Sportreporter Werner Hansch angeboten.

Im Kampf gegen den organisierten Missbrauch von Sozialleistungen haben Behörden in Gelsenkirchen am Montag und Dienstag 105 Wohnungen kontrolliert.