Ein Ferrari und ein Lamborghini haben sich am Montag ein Rennen geliefert. Mit dabei: die Polizei in Neuss. Diese konnte nur einen Fahrer gestoppen.

Mehr News aus Nordrhein-Westfalen finden Sie hier

Die Polizei hat in Neuss ein Rennen zwischen einem Ferrari und einem Lamborghini gestoppt.

Als die Fahrer der beiden Boliden ausgetestet hätten, wer schneller beschleunigt, habe sich ein Zivilwagen der Polizei hinter ihnen befunden, teilten die Beamten am Montag mit.

Polizei fahndet nach fliehenden Ferrari-Fahrer

Der Tacho der Beamten habe deutlich über 100 Stundenkilometer angezeigt, nachdem die Nobelkarossen lautstark an einer Ampel nebeneinander gestartet seien. Der 34-jährige Fahrer des Lamborghini habe anschießend gestoppt werden können und einen Schweizer Führerschein vorgezeigt.

Der "Lambo" erwies sich dabei als Mietwagen. Der Ferrarifahrer sei davongebraust. Weitere Ermittlungen sollen nun ergeben, wer den Ferrari fuhr.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen