Oldenburg (dpa) - Ein Lkw-Fahrer hat in Niedersachsen mehrere Notrufe ausgelöst, weil er auf einer Bundesstraße die Fahrspur des Gegenverkehrs und Gehwege nutzte.

Mehr News aus Niedersachsen finden Sie hier

Die Autobahnpolizei stoppte die gefährliche Fahrt schließlich in Oldenburg, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein Atemalkoholtest ergab 2,33 Promille. Dem 43-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Er war am Freitagabend auf der B401 in Richtung Oldenburg unterwegs - mit Anhänger.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen