Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Aus Furcht, beim Kauf von Toilettenpapier zu kurz zu kommen, hat eine Frau in Frankfurt einer Verkäuferin eine Backpfeife verpasst.

Mehr News aus Hessen finden Sie hier

Das teilte die hessische Polizei am Donnerstag mit. Die Verkäuferin hatte die Kundin der Hygienevorschrift gemäß am Mittwoch gebeten, am Eingang einer Drogerie zu warten. Dadurch habe sich die 51-Jährige gegenüber anderen Kunden wohl benachteiligt gesehen und der 26-Jährigen ins Gesicht geschlagen und sie gestoßen, hieß es. Die Mitarbeiterin wurde leicht verletzt. Als Grund gab die Kundin an, sie habe befürchtet, kein Toilettenpapier zu bekommen. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen Körperverletzung ein.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Um das große ehrenamtliche Engagement angesichts der Corona-Krise zu bündeln, hat die Landesregierung die Aktion "Hessen helfen!" ins Leben gerufen.

Die Strecke der S-Bahn 6 zwischen Groß-Karben und Frankfurt West wird an den Wochenenden vor und nach Ostern gesperrt.