Hamburg (dpa/lno) - Mit 1,29 Promille hat ein 34 Jahre alter Mann einen Bundespolizeibeamten in Hamburg verletzt.

Mehr News aus Hamburg finden Sie hier

Der Bundespolizei zufolge war der Mann am Sonntagmorgen ohne Fahrkarte und ohne Maske in einer S-Bahn unterwegs. Kontrolleuren zeigte er das Ticket einer Frau und gab falsche Personalien an.

Als die Bundespolizeibeamten an der S-Bahnstation Stadthausbrücke hinzustießen, leistete der 34-Jährige Widerstand und schlug einem der Beamten mit einem Arm ins Gesicht, wie die Bundespolizei mitteilte. Dieser erlitt bei der Auseinandersetzung eine Prellung an der Hüfte und eine Schwellung an der Oberlippe.

Der 34-Jährige wurde anschließend zum Bundespolizeirevier gebracht, konnte dieses aber später wieder verlassen. Es wurden Verfahren unter anderem wegen des Verdachts auf Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Urkundenfälschung eingeleitet, hieß es.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen