Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Diakonie hat die Verlängerung des Winternotprogrammes zum Schutz vor Corona für Obdachlose in der Hansestadt begrüßt.

Mehr News aus Hamburg finden Sie hier

"Wir sind sehr erleichtert, dass das Winternotprogramm bis Ende Mai weiter als Unterbringungs- und Schutzraum für obdachlose Menschen geöffnet bleibt", sagte Landespastor Dirk Ahrens am Donnerstag laut Mitteilung in Hamburg. Er sprach zudem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen große Anerkennung aus, weil sie die nun zusätzliche Belastung bewältigen. "Der größte Teil obdachloser Menschen gehört aufgrund ihrer stark angegriffenen Gesundheit zu der von Corona besonders gefährdeten Personengruppe." Weitere Unterbringungskapazitäten würden das Ansteckungsrisiko verringern. "Dann werden sich auch mehr obdachlose Menschen trauen, die Angebote zu nutzen."

Der Senat hatte das nur bis Ende März angedachte Winternotprogramm mit seinen 780 zusätzlichen Schlafplätzen wegen der Corona-Krise am Mittwoch bis Ende Mai verlängert.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen

Der Hamburger Astrophysiker Reimar Lüst ist tot.

Die Plädoyers im Prozess um Brandstiftung in einem Hamburger Restaurant und Betrug gegen zwei Männer und eine Frau sind zunächst verschoben worden.