Berlin(dpa/bb) - Eine Straßenbahn hat in Berlin-Mitte ein Taxi gerammt und mehrere Meter vor sich her geschoben.

Mehr News aus Berlin finden Sie hier

Der Tramfahrer hatte sich demnach kurz vor dem Unfall am Freitagabend mit dem Taxifahrer auf der Gontardstraße gestritten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Das Taxi stoppte zunächst einer Ausfahrt, um Fahrgäste aussteigen zu lassen. Dabei versperrte der 33-Jährige Fahrer einer Tram die Weiterfahrt zur Rathausstraße. Der 57-Jährige Tramfahrer stieg aus und sprach den Mann an. Dabei kam es zum Streit.

Als das Taxi wenden wollte, soll der Tramfahrer in die Bahn gestiegen und losgefahren sein. Der Zug krachte gegen das Auto und schleifte es mehrere Meter mit, bis in eine Haltestelle hinein. Eine Fußgängerabsperrung und eine Haltestellensäule wurden beschädigt. Beide Fahrer kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus. Ob es Fahrgäste in der Straßenbahn gab, war nach Polizeiangaben zunächst unklar. Bis kurz vor Mitternacht konnten an der Unfallstelle keine Züge fahren. Dem Tramfahrer wird den Angaben zufolge gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr vorgeworfen.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-719817/2  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen