Plätzchen verzieren leicht gemacht: Wir zeigen dir neun einfache Möglichkeiten, wie du deine selbst gebackenen Kekse verzieren kannst. Und das Beste: Du brauchst dafür keine besonderen Utensilien.

Mehr Ratgeber-Themen finden Sie hier

Beim Plätzchen backen gehört das Verzieren und Dekorieren für viele Menschen wie selbstverständlich mit dazu. Meist werden die Kekse mit Zuckerguss oder Schokolade überzogen, doch es gibt noch ganz andere tolle Möglichkeiten Plätzchen zu verzieren. Wir zeigen dir, wie du Plätzchen und Keksen mit einfachen Mitteln den letzten Schliff verpasst.

Du brauchst noch Inspiration zum Backen? Schau doch einmal hier vorbei:

Plätzchen vor dem Backen verzieren

Du kannst deine Plätzchen auch schon verzieren, bevor sie überhaupt fertig sind. Plätzchen in verschiedenen Formen, zum Beispiel als Tannenbaum oder halbmondförmig, sind Klassiker. Du kannst jedoch auch eine simple Plätzchenform wählen, aber ihnen Abdrücke oder Muster verleihen.

Bedenke dabei, dass die Plätzchen je nach Art im Ofen aufgehen oder zerlaufen könnten. Filigranere Verzierungen könnten so möglicherweise verloren gehen. Halte dich beim Backen immer genau ans Rezept, damit die Kekse "intakt" wieder aus dem Ofen kommen.

1. Plätzchen mit Stempeln verzieren

Überall kannst du Keksstempel kaufen. Aber muss das sein? Nein. Schau dich doch einmal in deiner Küche um – vielleicht findest du noch ein paar alte Trinkgläser aus Omas Zeiten. Diese haben am Boden oft kunstvoll gearbeitete Reliefs, mit denen du hübsche Ornamente und Muster auf deine Plätzchen stempeln kannst.

  1. Stich die Plätzchen zuerst mit einer runden Form aus. Wenn du keine runden Ausstechform hast, kannst du einfach den oberen Rand der genutzten Gläser zur Hilfe nehmen.
  2. Drücke dann das Muster vor dem Backen in das Plätzchen.

2. Kreative Verzierungen mit Küchenutensilien

  • Schneebesen: Du kannst mit nur einem Handgriff ein schönes Sternenmuster ins Plätzchen prägen, indem du die Spitze eines Schneebesens vor dem Backen ins Plätzchen drückt. Das sieht besonders gut aus, wenn du die Sterne dann noch färbst, zum Beispiel mit Lebensmittelfarbe (siehe Tipp 5), Marmelade oder Zuckerguss.
  • Frittierkelle: Wenn du die Spitze einer Frittierkelle in den Teig drückst, entsteht ein spinnennetzartiges Muster. Zwar nicht klassisch weihnachtlich, dafür umso kreativer!
  • Besteck: Auch mit Gabel, Messer oder Löffel kannst du beliebig Muster in den Teig stechen, und diese dann beispielsweise mit anderen Abdrücken oder Färbungen kombinieren.

3. Abdrücke von Rosmarin oder anderen Zweigen

Ja, du hast richtig gelesen: Rosmarin oder in etwa Lavendel eignen sich gut zum Verzieren von Plätzchen. Alles, was du brauchst, ist ein kleiner Zweig des Gewürzstrauchs.

Zuerst musst du natürlich die Plätzchen ausstechen. Gut eignet sich hierfür ein rundes Förmchen. In den noch rohen Teig drückst du dann einmal den Zweig hinein und nimmst ihn wieder heraus. So hinterlässt er einen hübschen Abdruck, der beim Backen bestehen bleibt.

Tipp: Auch andere trockene Lebensmittel hinterlassen charmante Abdrücke. Versuche es zum Beispiel mal mit Farfalle-Nudeln (Schmetterlingsform) oder Conchiglie Rigate (muschelförmige Nudeln).

4. Kleine Löcher mit Strohhalmen

Egal, welche Form deine Plätzchen haben: Du kannst mit einem Strohhalm kleine Löcher herausstechen, um sie noch weiter zu verzieren.

So kannst du zum Beispiel einem Weihnachtsbaum-Plätzchen Weihnachtskugeln hinzufügen: Stich aus der Hälfte der Formen ein paar Löcher heraus. Lege nach dem Backen jeweils eine Form mit Löchern auf die ohne Loch, klebe sie zusammen (zum Beispiel mithilfe von Kuvertüre), und fülle die Löcher mit roter Marmelade. So bekommst du einen Tannenbaum mit roten Christbaumkugeln.

Wenn du kleine runde Plätzchen hast, kannst du mit dem Strohhalm vier Löcher reinstechen, sodass die Plätzchen wie große Knöpfe aussehen. Nach dem Backen kannst du zum Beispiel einen Rand mit Schokolade draufmalen.

5. Plätzchen vor dem Backen bestreuen

Du kannst die Plätzchen auch verzieren, indem du sie vor dem Backen mit etwas bestreust, das im Ofen nicht verbrennt oder schmilzt. Lege die ausgestochenen rohen Plätzchen dazu auf das Backblech. Bestreiche die Oberfläche der Plätzchen mit einem Eigelb oder einem zerschlagenen Eiklar. (Resteküche: Verwende dafür Reste von anderem Weihnachtsgebäck.) Bestreue die Plätzchen mit verschiedenen Saaten.

Zum Bestreuen eignen sich am besten:

Backe danach die Plätzchen wie gewohnt im Backrohr. Durch das Backen erhalten die gebräunten Saaten ein besonderes Aroma und jedes Plätzchen schmeckt ein bisschen anders.

6. Lebensmittelfarbe

Weil Plätzchen meist durch Marmelade oder Glasur farbenfrohe Akzente erhalten, vergisst man leicht, dass man auch vor dem Backen Lebensmittelfarbe auf oder in den Teig geben kann. So kannst du gezielte Farben-Kombinationen auf dem Plätzchenteller erzielen.

Plätzchen nach dem Backen verzieren

Auch nachdem sie aus dem Ofen kommen, kannst du deinen Plätzchen eine persönliche Note geben. Diese Möglichkeiten hast du:

7. Schokolade

Wenn möglich, versuche Fairtrade-Schokolade in Bio-Qualität zu kaufen. Dadurch erhalten die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den Anbaugebieten für die Waren einen fairen Preis und werden nicht ausgebeutet.

Bereite dafür die Schokoladenglasur nach Anleitung zu, oder schmilz fertige Schokoladenkuvertüre über einem Wasserbad. Danach kannst du einzelne Tropfen auf die nicht mehr heißen Plätzchen geben, nur bestimmte Teile der Plätzchen in die Kuvertüre tunken (zum Beispiel eine Hälfte), oder mit der Schokolade feine Streifen auf die Plätzchen tröpfeln lassen. Wenn du vor dem Backen einen Abdruck ins Plätzchen gemacht hast, kannst du diesen jetzt auch mit der Schokolade füllen, falls er nicht zu filigran dafür ist.

Bevor die Schokolade trocken ist, kannst du sie auch noch mit verschiedenen Belägen bestreuen (siehe Tipp 4).

Lass das Gebäck dann auf einem Gitter weiter auskühlen, sodass sich die Schokolade verfestigen kann.

8. Zuckerguss

Zuckerguss ist die klassischste Variante, wenn es ums Plätzchen verzieren geht. Im Normalfall wird der Puderzucker einfach mit Wasser oder Zitronensaft angerührt und dann auf die Kekse gestrichen. Aber hast du schon einmal daran gedacht, hierfür andere Flüssigkeiten zu verwenden?

Probiere zum Beispiel einmal:

  • Tee
  • Wein
  • Likör
  • Saft

Wenn du Rotwein verwendest, erhält der Zuckerguss nicht nur einen ganz eigenen Geschmack, sondern zusätzlich eine schöne Rosafärbung. Mit einem passenden Likör werden die Plätzchen gleich noch weihnachtlicher.

Übrigens: Nicht nur selbst gebackene Plätzchen, sondern auch eigens zubereitete Liköre passen gut zur (Vor-)Weihnachtszeit. Eine kleine Auswahl an leckeren Rezepten findest du hier:

Wenn Kinder mitnaschen, verwende lieber:

9. Plätzchen verzieren mit Schablonen

Bereits fertig gebackene und abgekühlte Plätzchen kannst du mithilfe von Schablonen dekorieren. Dafür musst du keine extra Schablonen besorgen, sondern kannst sie leicht selber machen. Schneide dazu kleine Formen aus Papier aus und lege die Form in die Mitte des Plätzchens. Bestäube das Plätzchen dann mit Puderzucker oder Backkakao und entferne die Schablone wieder vorsichtig.

Mehr Inhalte von Utopia.de
News, Tipps, Rezepte und Kaufberatung für eine nachhaltigere Welt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

  © UTOPIA