Wiesbaden - Das Land Hessen fördert weiter den Studieneinstieg und zusätzliche Unterstützungsangebote an den Hochschulen für angehende Akademiker. Im Wintersemester 2022/2023 sei beispielsweise der Hochschulzugang für Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung erstmals vom Modellprojekt in ein dauerhaftes Angebot überführt worden, wie das Wissenschaftsministerium mitteilte.

Mehr zum Thema Karriere

Dieses Angebot gilt für alle Interessierten, die einen mittleren Schulabschluss sowie eine mindestens dreijährige Berufsausbildung mit der Abschlussnote 2,5 oder besser vorweisen können. Nach Angaben des Wissenschaftsministeriums hatte die Gesamtanzahl der Studierenden ohne Abitur in Hessen im Jahr 2020 bei mehr als 6500 gelegen. Die Vorlesungszeit des Wintersemesters 2022/2023 endet am 10. Februar.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob oder was er studieren möchte, kann sich in Hessen bei einem Orientierungsstudium einschreiben. Das Land fördert dieses Angebot an der Goethe Universität in Frankfurt mit rund 730.000 Euro pro Jahr und an der Universität Kassel mit gut 250. 000 Euro im Jahr.  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.