Tierisch oder pflanzlich: Welche Öle und Fette sind gesund und welche sollte man lieber vermeiden? Hier ein Überblick über die Kalorien von Butter, Schmalz und Pflanzenöl und warum Sie Olivenöl gerne täglich zu sich nehmen dürfen.

Mehr zum Thema Essen und Trinken finden Sie hier

Was ist gesünder: tierische oder pflanzliche Fette?

Tierische Fette gelten als ungesund, pflanzliche Öle genießen hingegen den Ruf, gesund zu sein. Der Grund: Fett tierischen Ursprungs enthält mehr gesättigte Fettsäuren und lässt das "böse" LDL-Cholesterin steigen. Im pflanzlichen Öl befinden sich hingegen wesentlich mehr ungesättigte Fettsäuren. Die überaus gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren kommen sogar ausschließlich in Pflanzenöl und Seefisch vor. Sie sind besser verdaulich, senken das LDL-Cholesterin, schützen die Organe und können Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Dass gesunde Fette gleichzeitig auch wenige Kalorien haben, ist jedoch nicht richtig. Auch pflanzliche Öle und Fette haben eine hohe Energiedichte und sollten nicht im Übermaß verzehrt werden. Im Trend der ketogenen Ernährung spielen gesunde Fette eine wichtige Rolle für den Muskelaufbau. Da die Energie beim kompletten Verzicht auf Kohlenhydrate überwiegend aus Fett gezogen wird, ist es besonders wichtig, dem Körper wertvolle Öle und Fette als Energiequelle zur Verfügung zu stellen.

Neben Fett sind Proteine und Kohlenhydrate die wichtigsten Bestandteile einer gesunden Ernährung. Zum Abnehmen können Kohlenhydrate und Fette reduziert werden, dafür sollte mehr Eiweiß auf dem Speiseplan stehen. Vermeiden Sie tierische Fette und verwenden Sie lieber hochwertige, gesunde pflanzliche Fette und Öle wie Olivenöl, Leinöl, Rapsöl und Walnussöl. Jedes Öl hat sein eigenes Aroma und macht die verschiedensten Lebensmittel zum leckeren Gericht.

Kalorientabelle Öle und Fette

In der Liste finden Sie den Kaloriengehalt von tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen. Die Kalorien beziehen sich jeweils auf 100 Gramm bzw. 100 Milliliter:

Tierische Fette

ProduktKalorien pro 100 g/ml
Butter754 kcal
Butterschmalz897 kcal
Gänseschmalz896 kcal
Lebertran899 kcal
Rindertalg896 kcal
Schweineschmalz898 kcal

Pflanzliche Öle und Fette

ProduktKalorien pro 100g/ml
Arganöl896 kcal
Erdnussöl900 kcal
Hanföl897 kcal
Kokosfett900 kcal
Kürbiskernöl900 kcal
Leinöl900 kcal
Maiskeimöl900 kcal
Margarine722 kcal
Margarine, halbfett368 kcal
Mayonnaise, 50% Fett490 kcal
Mayonnaise, 80% Fett727 kcal
MCT Öl900 kcal
Olivenöl900 kcal
Palmöl900 kcal
Rapsöl900 kcal
Sesamöl900 kcal
Sojaöl900 kcal
Sonnenblumenöl900 kcal
Traubenkernöl900 kcal
Walnussöl900 kcal
Weizenkeimöl900 kcal

Ein Teelöffel Öl hat im Schnitt 45 Kalorien, ein Esslöffel etwa 90 Kalorien. Um bei einer kalorienarmen Ernährung noch besser dosieren zu können, eignet sich ein Öl-Spray, mit dem Sie nur einen Hauch von Fett zum Braten in die Pfanne oder über den Salat geben können.

Obwohl Butter im Vergleich weniger Kalorien hat, sind dennoch die pflanzlichen Öle die bessere Wahl. Denn der Kaloriengehalt der einzelnen Fette unterscheidet sich nur minimal. Der gesundheitliche Faktor ist sehr viel mehr in den enthaltenen Nährstoffen und in der Struktur der Fettsäuren zu finden. (tsch)

Verwendete Quellen:

  • Kalorien.de: "Kalorientabelle Öle/Fette"
  • Prof. Dr. I. Elmadfa, W. Aign, Prof. Dr. E. Muskat, Dipl. oec. troph. D. Fritzsche (2016/17): "Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle", München: GU.
  • Eatsmarter: "Tierische Fette"

Fünf Grundsätze für ausgewogene Ernährung

Egal, ob man einem Ernährungskonzept folgt oder nicht: Auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung kommt es an. Naschkatzen können aufatmen: Auf kulinarische Sünden verzichten muss niemand.