Natürliche Beauty-Produkte aus dem Küchenschrank

Von
Linda Schwarz

Wenn Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun möchten, können Sie sich zukünftig den Gang zum teuren Kosmetiksalon sparen. Alles was Sie brauchen, befindet sich in Ihren Küchenschränken. In unserer Bildergalerie verraten wir die besten Beauty-Helfer, die jeder oftmals daheim vorrätig hat.

Innerlich wirkt Apfelessig entgiftend, äußerlich pflegend. Verdünnt mit Wasser als sogenannte "Saure Rinse" verleiht er strahlend glänzendes Haar. Durch seine antibakterielle Wirkung ist Apfelessig auch ein altbewährtes Mittel gegen Hautunreinheiten.
Normalerweise wird Backpulver als Treibmittel für Teigwaren eingesetzt. Es kann aber auch als Gesichts- oder Körperpeeling verwendet werden. Und falls morgens keine Zeit zum Haarewaschen ist, dann wirkt es auch als effizienter Trockenshampoo-Ersatz.
Eier sind nicht nur ein Nahrungsmittel, sie liefern auch der Haut wertvolle Vitamine, Fette und Proteine. Eine Gesichtskur aus Eigelb, Olivenöl und Zitronensaft zaubert eine weiche und gepflegte Haut.
Ein weiteres Naturkosmetik-Produkt aus der Küche ist Honig. Er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und spendet eine Extraportion Feuchtigkeit. Für die Hautpflege wird der Honig mit warmen Wasser verdünnt und auf die Haut aufgetragen.
Kaffeesatz sollte künftig nicht in die Biotonne wandern, sondern als Ganzkörper-Peeling eingesetzt werden. Dadurch werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Durchblutung von Haut und Bindegewebe angeregt. Das hilft sowohl gegen Cellulite als auch gegen Hautalterung.
Kokosöl ist ein wahres Allround-Talent: Ob als Haut- und Haarpflege, zum Abschminken, als Deodorant oder natürlicher Mückenschutz - das Öl kann fast alles. Das liegt an Inhaltsstoffen wie Laurinsäure, Vitamin E und dem hohen Anteil gesättigter Fettsäuren.
Wer sich ein wenig Luxus im eigenen Badezimmer gönnen möchte, lässt sich ein verwöhnendes Kleopatra-Bad ein. Dazu werden dem Badewasser Milch und Honig beigemischt. Der Fettanteil der Milch versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und die Milchsäurebakterien entfernen sanft Hautschüppchen.
Natron kann wie Backpulver als Peeling oder gegen fettige Haare eingesetzt werden. Bei schmerzenden Füßen hilft außerdem ein wohltuendes Natron-Fußbad.
Durch seinen hohen Vitamin-E-Gehalt und die gesunden ungesättigten Fettsäuren ist Olivenöl ein Wundermittel für Haut und Haare. Um eine Haarkur herzustellen, werden drei Esslöffel Olivenöl mit einem Teelöffel Honig kurz in der Mikrowelle erwärmt und ins feuchte Haar einmassiert.
Quark ist ein beliebtes Heilmittel. Quarkwickel wirken kühlend und werden gegen Gelenkschmerzen, Schwellungen oder Sonnenbrand eingesetzt. Eine Gesichtsmaske aus Quark, Honig und Olivenöl spendet Feuchtigkeit und sorgt für einen strahlend schönen Teint.
Kein Shampoo zu Hause? Dann greifen Sie ins Mehlregal. Gemischt mit lauwarmen Wasser, entsteht aus Roggenmehl eine geleeartige Masse, mit der Sie sich die Haare waschen können. Durch die gesunden Inhaltsstoffe Vitamin E, B-Vitamine und Proteine pflegt es die Haare.
In der Küche ist Salz unverzichtbar, im Badezimmer sollte es das auch sein, denn die Kristalle sind vielseitig einsetzbar: Als Gesichts- und Körperpeeling, zur Beigabe ins Badewasser oder als antibakteriell wirkende Mundspülung.
Zucker kann dabei helfen, ungewollte Körperbehaarung loszuwerden. Für die orientalische Haarentfernungsmethode "Sugaring" werden Zucker, Wasser und Zitronensaft in einem Topf zu einer klebrigen Paste erwärmt. Durch Auftragen und Abziehen der Paste werden die Haare samt Haarwurzel herausgezogen.