Hans Sigl hat ordentlich abgespeckt. Doch wie hat der "Bergdoktor" das geschafft und noch viel wichtiger: Ist diese Methode langfristig effektiv und ein solch rapider Gewichtsverlust überhaupt gesund? Ein Experte nimmt die Diät unter die Lupe.

Mehr Ernährungsthemen finden Sie hier

Schauspieler Hans Sigl ist ganz schön schlank geworden. Kein Wunder, hat der "Bergdoktor" eigenen Angaben zufolge in kürzester Zeit 20 Kilogramm abgenommen.

Starker Gewichtsverlust dank Verzicht auf Kohlenhydrate

Drei Monate lang hielt sich Sigl an eine strikte Diät. Bei der habe er komplett auf Zucker, Alkohol und Kohlenhydrate verzichtet, verriet er dem Magazin "Bunte". Reduziert ein Mensch seinen Kohlenhydrate-Konsum, spricht man von einer Low-Carb-Diät –verzichtet er komplett darauf, verfolgt er die No-Carb-Methode.

Außerdem strich der Schauspieler Butter, Wurst und Käse vom Speiseplan und auch seinen Fleischkonsum reduzierte Sigl. Statt Milch schüttet der Schauspieler zudem nur Hafermilch in den Kaffee, da er sich schon vor der Fastenkur auf vegane Alternativen umgestellt habe. Was nicht fehlen durfte: jede Menge Sport.

Mittlerweile hat sich die Ernährung des TV-Stars wieder etwas eingependelt. So esse er zum Beispiel wieder Brot. Doch was bleibt, sind die Fragen: Ist eine No- oder Low-Carb-Diät gesund? Kann das langfristig wirklich funktionieren? Wie schätzen Experten die Ernährungsumstellung ein?

Meal Prep ist der Trend für alle, die sich trotz stressigem Alltag zwischen Büro, Terminen und Familie gesund ernähren wollen.

Das hält ein Ernährungsexperte von der Diät

Prof. Dr. med. Till Hasenberg, Ernährungsmediziner am Helios Adipositas Zentrum West in Oberhausen, erklärt im Gespräch mit unserer Redaktion: "Ich freue mich natürlich, wenn übergewichtige Menschen durch eine Änderung ihres Lebensstils eine deutliche Gewichtsreduktion erzielen." Kritischer beurteilt der Mediziner aber die Gestaltung der Diät und die rasche Gewichtsabnahme. "20 Kilogramm in drei Monaten ist recht viel", so der Spezialist für Adipositasoperationen.

Betrachte man die Nahrungsmittel, auf die der Schauspieler in dieser Zeit verzichtet habe, bleibe beim Aus für Kohlenhydrate, Milchprodukte und Fleisch nicht mehr viel übrig.

Mangel an lebensnotwendigen Nährstoffen

"Low-Carb-Diäten sind aktuell sehr beliebt", weiß Hasenberg. "Wobei man beachten sollte, dass jede Ernährungsweise mit einem extrem hohen beziehungsweise niedrigen Anteil eines bestimmten Nährstoffes – sei es Fett, Kohlenhydrate oder Protein – die Auswahl der Lebensmittel einschränkt." Das führe langfristig zu einem Mangel an lebensnotwendigen Nährstoffen wie Vitaminen oder Mineralstoffen. Eine einseitige Ernährung über Jahre hinweg wirke sich gesundheitlich nachteilig aus.

"Bei Low-Carb-Diäten ist entscheidend, was man statt der Kohlenhydrate isst", betont der Mediziner. "Werden die Kohlenhydrate durch ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkorn, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst im Sinne einer ausgewogenen, vollwertigen und pflanzenbetonten Ernährung ersetzt, fördert das mit Sicherheit die Gesundheit."

Es droht der Jojo-Effekt

Kurzfristige und einseitige Diätformen seien zudem schwer durchzuhalten und bergen auch immer ein weiteres Risiko: den Jo-Jo Effekt, also die schnelle Gewichtsabnahme und eine ebenso rasche Zunahme. Sinnvoller sei es daher, die Ernährung und das Bewegungsverhalten langfristig und dauerhaft anzupassen.

Prof. Hasenberg kommt zu dem Schluss: "Gerade weil das Gesundheitsverhalten des Schauspielers Hans Sigl von vielen Zuschauern auch im Zusammenhang mit seiner Rolle als 'Bergdoktor' gesehen wird, wünsche ich dem 'Quasi-Kollegen', dass er sein Essverhalten langfristig gesund gestaltet und die erzielte Gewichtsreduktion halten kann. Der Eindruck, dass man mit drei Monaten Low beziehungsweise No Carb nachhaltig etwas Positives erzielen kann, mag bei manchen Betroffenen allerdings falsche Hoffnungen wecken."

Verwendete Quellen:

  • Gespräch mit Prof. Dr. med. Till Hasenberg
  • Bunte: "20 Kilo abgespeckt – und das ist sein Geheimrezept"
Prof. Dr. med. Till Hasenberg ist Ernährungsmediziner am Helios Adipositas Zentrum West in Oberhausen.

Warum zwei Löffel Honig am Abend beim Abnehmen helfen

Zwei Esslöffel Honig am Abend können beim Abnehmen helfen. Das verspricht Ernährungswissenschaftler Mike McInnes in seinem Buch „Die Honig-Diät“. Doch was genau steckt dahinter?