(kle) Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff scheint der neue Favorit im Rennen um das Bundespräsidentenamt zu sein.

Der 50-Jährige hat sich offenbar selbst für den Posten ins Gespräch gebracht. Die bisherige Favoritin Ursula von der Leyen scheint hingegen aus dem Rennen zu sein. Aus Koalitionskreisen wurde diese Annahme bislang nicht bestätigt, es sei aber "Bewegung in die Debatte gekommen", wie das ZDF zitiert.

Heute Nachmittag trifft Bundeskanzlerin Merkel mit den Unions-Ministerpräsidenten zusammen. Danach wird eine konkrete Aussage zum Präsidentschaftskandidaten erwartet.

Die Wahl des neuen Staatsoberhaupts ist für den 30. Juni angesetzt. Ursula von der Leyen wäre die erste Frau, die dieses Amt innehätte.