NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst hat auf die Frage nach Ambitionen als CDU-Kanzlerkandidat seine Rolle als Regierungschef in Nordrhein-Westfalen betont. "Ich habe hier eine wunderbare Aufgabe. Und da würde ich gern weiter dran arbeiten", sagte der CDU-Politiker am Sonntag in Düsseldorf im Gespräch mit dem Chefredakteur des Nachrichtenportals The Pioneer, Michael Bröcker.

Mehr aktuelle News

CDU und CSU: Friedliche Entscheidung vor Bundestagswahl

Zugleich betonte er, dass eine dauerhafte Festlegung schwierig sei: "Ich bin 48 Jahre alt und hab' in der Politik schon so viel erlebt. Wenn ich sagen würde "für immer" - das glaubt doch alles keiner."

Er rechne mit einer einvernehmlichen Entscheidung über die Kandidatur: "Die CDU und die CSU werden das im Jahr vor der Bundestagswahl schiedlich friedlich entscheiden", sagte er.

Wüst lobt Merz

Wüst lobte in dem Interview vor der Düsseldorfer Staatskanzlei ausdrücklich CDU-Parteichef Friedrich Merz. Merz sei "schon der Richtige", sagte Wüst. "Der Typ hat einen klaren Kopf. Der brennt dafür, dass es diesem Land gut geht."

Zugleich betonte Wüst seine Unabhängigkeit: "Ich sage das, was ich für richtig halte. Ich bin der Landesvorsitzende der größten Landespartei der CDU. Das kann in Einzelfällen sein, dass das nicht die Parteilinie ist."  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.