Wahlen Frankreich 2017

Bei der Präsidentschaftswahl 2017 wählt Frankreich zum elften Mal den Staatspräsidenten der Französischen Republik. Der erste Wahlgang fand am 23. April statt und führte den liberalen Emmanuel Macron sowie die Rechtspopulistin Marine Le Pen in die Stichwahl um das Präsidentenamt am 7. Mai. Der Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon erreichte rund 19,6 Prozent. Sein konservativer Widersacher François Fillon kam auf knapp 20 Prozent. Fillon kündigte an, in der Stichwahl für Macron zu stimmen. Mélenchon gab zunächst keine Empfehlung ab. Der Kandidat der regierenden Sozialisten, Benoît Hamon, lag abgeschlagen auf dem fünften Platz. Der Staatspräsident wird direkt vom Volk gewählt. Im ersten Wahlgang musste ein Kandidat die absolute Mehrheit aller Stimmen erlangen.

Wahlen

Brigitte Macron: Viel mehr als nur das Beiwerk des Präsidenten

Wahlen

Emmanuel Macron auf dem Durchmarsch - was bedeutet das für Frankreich und Europa?

von Fabian Busch
Galerie Wahlen

Frankreich führt Emmanuel Macron feierlich ins Präsidentenamt ein

von Marie-Christine Fischer
Wahlen

Emmanuel Macron: Nachrichtensprecher scheitern am Namen - "Mackrin"?

Wahlen

Wahl in Frankreich: Drei Lehren aus dem Sieg von Emmanuel Macron

von Fabian Busch
Wahlen

Frankreich-Wahlen: Das sagt die internationale Presse zum Ausgang

Wahlen

Marine Le Pen will Front National reformieren und auch Parteinamen ändern

Wahlen

Frankreich-Wahl: Francois Hollande ruft zur Wahl Emmanuel Macrons auf

Wahlen

Emmanuel Macron könnte Marine Le Pen in Frankreich mit ihren eigenen Waffen schlagen

von Thomas Fritz