... und raus bist Du! Entlassungen und Rücktritte unter Donald Trump

Seit dem Amtsantritt Donald Trumps im Januar 2017 hat es im Apparat der US-Regierung außergewöhnlich viele Wechsel gegeben. Ein Überblick. © dpa

James Mattis, 20. Dezember 2018: US-Präsident Donald Trump gibt via Twitter bekannt, dass der Verteidigungsminister seinen Posten Ende Februar verlässt. Mattis selbst erklärt, dass er aus eigenen Stücken gehe - und macht deutlich, dass inhaltliche Differenzen mit Trump Hintergrund für diesen Schritt seien.
Ryan Zinke, 15. Dezember 2018: Trump teilt mit, dass der skandalumwitterte Innenminister zum Jahresende aus der Regierung ausscheidet. Medienberichten zufolge hatte ihm das Weiße Haus eine Frist zum Rücktritt gesetzt.
Nick Ayers, 9. Dezember 2018: Der Chef des Stabes von Vizepräsident Mike Pence teilt mit, dass er das Weiße Haus zum Jahresende verlässt. Schlecht für Trump: Ayers war sein Wunschkandidat für die Nachfolge von Stabschef John Kelly.
John Kelly, 8. Dezember 2018: Trump gibt bekannt, dass sein wichtigster Mann zum Jahresende das Weiße Haus verlässt. Damit verschleißt der US-Präsident seinen zweiten Stabschef in weniger als zwei Jahren.
Mira Ricardel (r.), 14. November 2018: Die First Lady Melania Trump fordert öffentlich den Rauswurf der stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberaterin. Präsident Trump zieht nach. Ricardel muss das Weiße Haus verlassen.
Jeff Sessions, 7. November 2018: Der Justizminister reicht einen Tag nach den Zwischenwahlen auf Bitten Trumps seinen Rücktritt ein.
Nikki Haley, 9. Oktober 2018: Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen in New York gibt freiwillig ihren einflussreichen Posten zum Jahresende auf.
Donald McGahn, 29. August 2018: Trump trennt sich von seinem Rechtsberater.
Scott Pruitt, 5. Juli 2018: Der Chef der Umweltschutzbehörde EPA räumt nach einer Serie von Skandalen sein Amt.
Joseph Hagin (r.), 19. Juni 2018: Der stellvertretende Stabschef tritt zurück.
Michael Anton, 8. April 2018: Das Weiße Haus teilte mit, dass der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates geht - einen Tag, bevor John R. Bolton als nationaler Sicherheitsberater übernimmt.
David Shulkin, 28. März 2018: Trump entlässt den in die Kritik geratenen Veteranenminister. Hintergrund ist eine Reise seiner Frau auf Kosten der Steuerzahler.
General H.R. McMaster, 22. März 2018: Der nationale Sicherheitsberater muss seinen Hut nehmen, er wird von John Bolton abgelöst.
Andrew McCabe, 16. März 2018: Zwei Tage vor seiner Pensionierung wird der ehemalige FBI-Vizechef entlassen.
John McEntee, 12. März 2018: Der persönliche Assistent Trumps wird fristlos entlassen.
Steve Bannon, 18. August 2017: Trumps Chefstratege und früherer Wahlkampfchef verlässt das Weiße Haus.