Arnold Schwarzenegger hat auf Donald Trumps verkündeten Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen reagiert. Der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien antwortete dem US-Präsidenten mit einem eindringlichen Appell über Facebook und Twitter.

Arnold Schwarzenegger reagierte prompt auf den von Donald Trump verkündeten Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen.

Weltweit herrschen Entsetzen und Empörung über die einseitige Entscheidung Trumps. Derweil beschwört der ehemalige Gouverneur von Kalifornien Trump eindringlich, seinen umweltpolitischen Kurs zu überdenken.

In der knapp dreiminütigen Videobotschaft verweist Arnold Schwarzenegger auf die Gefahren der Umweltverschmutzung. Er appelliert an Donald Trump, die Chancen einer energiepolitischen Wende zu sehen.

Kalifornien habe erfolgreich die Wende im Alleingang gestemmt und sei nun sowohl in Umweltfragen als auch wirtschaftlich führend in den USA.

Umweltschutz und Wirtschaftswachstum würden sich nicht ausschließen, so der Ex-Gouverneur.

"Niemand kann in die Vergangenheit reisen"

Grüne Wirtschaftspolitik sei die Zukunft, Trump könne nicht die Uhr zurückdrehen. Niemand außer ihm, witzelte der "Terminator"-Schauspieler, sei in der Lage, in die Vergangenheit zu reisen.

Schwarzenegger und Trump sind beide Republikaner, vertreten aber vollkommen unterschiedliche Ansätze.

In der Vergangenheit waren Arnold Schwarzenegger und Donald Trump immer wieder öffentlich aneinander geraten.

Dass der umstrittene US-Präsident den Rat seines Parteikollegen annimmt und die Entscheidung zurücknimmt, ist nahezu ausgeschlossen.

Eine Antwort über Trumps Lieblingsmedium Twitter dagegen dürfte sicherlich folgen.