Europawahl

Die Brexit-Partei ist bei der Europawahl in Großbritannien als deutlicher Sieger hervorgegangen. Nach Auszählung von rund 90 Prozent der Wahlbezirke erhielt die EU-kritische Partei von Nigel Farage 31,6 Prozent der Stimmen.

Donald Trump will den Brexit - und trifft bei seinem Staatsbesuch in Großbritannien auf eine Premierministerin, die exakt daran zerbrach. US-Neoliberale und Brexiteers träumen von einer deregulierten Wirtschaftsbrücke über den Atlantik. Ohne die Zwangsjacke EU.

Mit dem Ergebnis der Europawahl beschäftigen sich Kommentatoren und Journalisten aus aller Welt. Im Fokus stehen dabei natürlich die Niederlagen der großen Volksparteien sowie das Erstarken der Rechten in einigen Ländern und der Aufstieg der Grünen. Das sagt die internationale Presse.

Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel teilte nach den Wahlpleiten bei Anne Will gegen die eigene Parteispitze um Andrea Nahles aus – ohne direkt personelle Konsequenzen zu fordern. Als ihn eine Journalistin an seine Mitverantwortung für den Zustand der SPD erinnerte, reagiert Gabriel dünnhäutig.

Wenn man so möchte, ist der größte Gewinner der Europawahl die Demokratie. Denn im Vergleich zu 2014 zeichnet sich ein deutliches Plus ab.

Nach dem desaströsen Ergebnis bei der Europawahl stellt der linke Flügel der SPD die GroKo infrage. Demnach stellen einige Politiker Bedingungen für eine weitere Zusammenarbeit mit der Union. 

Die bekannte TV-Köchin Sarah Wiener wird für die österreichischen Grünen ins Europaparlament einziehen. Sie will sich als Expertin für Ernährung und Landwirtschaft genau zu diesen Themen im Parlament einbringen.

Die Grünen triumphieren, Union und SPD müssen schmerzvolle Verluste einstecken. Das Ergebnis könnte - gepaart mit dem Ausgang der Landtagswahl in Bremen - die große Koalition in Berlin erschüttern.

Dramatischer Absturz für die große Koalition bei der Europawahl: Die SPD wird von den Grünen überholt, die CDU vergeigt die erste Wahl unter Kramp-Karrenbauer.

Bei der Europawahl 2019 wählen die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union das Europäische Parlament. Hier erfahren Sie, wie die Wahl ausgegangen ist.

Die Rechten gewinnen - wenn auch nicht so stark, wie sie es sich erhofft hatten. Sozial- und Christdemokraten verlieren - wohl deutlicher, als sie befürchtet hatten. Die neu gemischten Karten machen das Spiel im Europaparlament komplizierter. 

Während die Grünen ihren riesigen Erfolg bei der Europawahl kaum glauben können, erleiden Union und SPD eine unglaubliche Schlappe. Das Ergebnis aus Deutschland bestätigt europaweite Trends. 

Deutschland hat gewählt: Der ersten Prognose zur Europawahl zufolge liegt die Union vorne.

Im Mai wird das Europäische Parlament neu gewählt, Deutschland geht am 26. Mai an die Wahlurnen. Doch was sagen die Umfragen im Vorfeld der Wahl? Hier finden Sie einen Überblick über die Prognosen.

Gut 400 Millionen Wahlberechtigte in 28 Staaten - die Superwahl in Europa geht zu Ende. Sorgen vor einem Erstarken rechter EU-Kritiker bestimmten die Abschlusskundgebungen der Spitzenkandidaten. Wie entscheiden die Bürger?

Die Europawahl 2019 findet nicht für alle EU-Mitgliedsstaaten am gleichen Tag statt. In den Niederlanden etwa beginnen die die Wahlen am 23. Mai, Deutschland und Österreich wählen erst am 26. Mai. Wann die Wahllokale an diesem Tag öffnen und wann Sie die ersten Hochrechnungen erwarten können, erfahren Sie hier.

Erfahren Sie alles zur Europawahl 2019: Wer wird gewählt? Wer darf wählen? Und wie läuft die Europawahl eigentlich ab?

Das Europäische Parlament wird vom 23. bis zum 26. Mai 2019 in der Europawahl gewählt. In der EU arbeiten aber noch mehr Organe zusammen - insgesamt sind es sieben. Wir erklären Ihnen hier, welche Aufgaben die EU-Organe haben.

Der Europawahl-Stimmzettel unterscheidet sich geringfügig von denen bei der Bundestagswahl. Hier erfahren Sie, wie der Europawahl-Wahlzettel aussieht.

Als Heinz-Christian Strache vor rund zwei Wochen in Budapest zu Besuch war, sprach Viktor Orban noch von einem "österreichischen Modell". Dieses hat aus Sicht des ungarischen Regierungschefs offenbar bereits ausgedient.

Paul Ziemiak im Interview: Der CDU-Generalsekretär spricht über die Zusammenarbeit mit Anngegret Kramp-Karrenbauer, seine Attacken auf Kevin Kühnert, Greta Thunberg und die SPD sowie über die Aussichten bei der Europawahl am Sonntag.

Mihai-Alexandru Hash ist der erfolgreichste YouTuber Rumäniens. Seine Karriere als Influencer begann mit einer Comedyshow, doch irgendwann wollte er mehr als nur Quatsch machen. Seither informiert er seine Follower über Politik. Er fühlt sich verpflichtet, seine Popularität zu nutzen - in einem Land, dessen zutiefst korrupte Regierung den Glauben an die Demokratie erschwert und wo bei Wahlen zwei Drittel der Menschen zu Hause bleiben.