"Menschen 2019" mit Markus Lanz: Käpt'n Flori hat jetzt ein Kompass-Tattoo

Markus Lanz blickte auf die Ereignisse zurück, die das Land im vergangenen Jahr besonders bewegten: von "Fridays for Future" über den Anschlag auf die Synagoge von Halle. Erstaunlicherweise auch relevant: Florian Silbereisen, neuer "Traumschiff"-Kapitän, hat sich ein neues Tattoo stechen lassen. © 1&1 Mail & Media/teleschau

"So ein Jahresrückblick ist ja wie das Leben selbst - im Kleinen", begrüßte Markus Lanz das Publikum philosophierend. Aber keine Sorge, dabei blieb es nicht. Lanz hatte natürlich seine klassischen "Was macht das mit Dir?"-Fragen parat. Von einem Taucher, der von einem Wal verschluckt wurde, wollte er wissen: "Wie riecht es da drinnen so?" Alles weitere Tiefsinnige erfahren Sie in der Galerie.
Rainer Schimpf konnte nichts über möglichen Mundgeruch des Meeressäugers sagen: "Ich hatte einen Schnorchel drauf." Ganze zwei Sekunden war er im Maul des Tieres. Ein Kollege fotografierte die Szene fleißig. Es habe sich angefühlt "wie eine feste Umarmung", so Schimpf weiter. Sowohl er als auch der Wal kamen mit dem Schrecken davon.
Kein Jahresrückblick ohne sportliche Höchstleistungen: Lanz begrüßte die Weltmeister von Doha, Malaika Mihambo (Weitsprung) und Niklas Kaul (Zehnkampf), der mit 21 Jahren jüngste Zehnkampf-Weltmeister aller Zeiten. Beide wurden just als "Sportler des Jahres" gekürt. "Ich habe nur zwei Stunden geschlafen nach der Party", gestand Mihambo.
Mihambo sprang erst im dritten Versuch auf die siegreichen 7,30 Meter. "Wie kann ein Mensch so weit fliegen? Phänomenal!", überschlug sich Lanz. Mihambo sagte cool, ihr helfe meditieren. Von Zehnkämpfer Kaul wolle Lanz wissen, wie er sich nach dem Wettkampf regeneriere: "Habt ihr Eistonnen?" Kaul konternte: "Nee, man muss viel essen und schlafen."
Als erster Showact sang Sarah Connor ihren Hit "Vincent". Viele Radiostationen hatten den Song wegen angeblich anzüglicher Textzeilen boykottiert. Das Studio-Publikum war weitaus weniger kritisch: Es klatschte gnadenlos mit - wie damals in der "ZDF-Hitparade" mit Dieter Thomas Heck. "Tolle Energie", fand Lanz.
Roman Remis hatte Todesangst. Er war an jenem Tag Vorbeter in der Synagoge in Halle, als ein Attentäter versuchte, ein Blutbad unter den jüdischen Gläubigen anzurichten. "Da waren 90-Jährige dabei, manche auf Krücken", berichtete er. Er habe niemals geglaubt, dass er so etwas einmal erlebe: "Hier in Deutschland, in Halle."
Roman Remis sah durch die Überwachungskamera, wie der Attentäter draußen die Passantin Jana L. tötete. "Uns trennte nur die Holztür vor unserem sicheren Tod", sagte er. Tote-Hosen-Sänger Campino kritisierte die Zustände: "Es ist traurig und enttäuschend, dass wir in Deutschland den jüdischen Mitbürgern nicht das Gefühl von Sicherheit geben können."
Campino sang mit seiner Band, den Toten Hosen, den aktuellen Song "Feiern im Regen" - live. Im Gespräch mit Markus Lanz sagte der 57-Jährige, es sei "nicht schön, dass unsere Lieder gegen Rassismus aus den 90er-Jahren noch immer aktuell sind. Wir dürfen nicht müde werden aufzustehen", appellierte er für mehr Zivilcourage.
Luisa Neubauer sprach mit CDU-Jungspund Philipp Amthor über eines der wichtigsten Themen 2019: das Klima. "Wir haben beim Klimathema lange rumgeeiert", gab Amthor sich einsichtig. Man müsse aber auch an den Wirtschaftsstandort Deutschland denken. "Macht einfach bessere Politik!", forderte hingegen die "Fridays for Future"-Aktivistin forsch.
Lanz ließ es sich nicht nehmen, Philipp Amthor abermals auf seine nie veröffentlichte Antwort auf das "Zerstörungs"-Video des blauhaarigen Youtubers Rezo anzusprechen: "Es hilft nichts, das jetzt noch mal aufzurollen", wiegelte der ab. Die ganze Rezo-Geschichte sei für die CDU "eine verlorene Schlacht" gewesen. "Man muss daraus lernen", so Amthor. Für Lanz das vermutlich unbefriedigendste Erlebnis 2019.
Vielleicht würde Florian Silbereisen emotionaler reagieren? Der Moderator fragte ihn, wie es ihm nach der Trennung von seiner langjährigen Freundin, Schlagerstar Helene Fischer, gehe? Und wie er die Schlagzeilen aushalte? "Den ganzen Schmarrn lese ich nicht", so Silbereisen. Er wollte lieber über seinen neuen Job als "Traumschiff"-Kapitän reden.
Dass sich Florian Silbereisen schon vollends mit seiner neuen Rolle identifiziert, wurde klar, als er von seinem neuen Unterarm-Tattoo erzählte: einem Kompass. "Das steht so ein bisschen für die Neuorientierung, und der soll mich bei all den Reisen auf den Weltmeeren wieder nach Hause führen." Lanz wollte es aber senderdienlich genauer wissen: "Was macht die Uniform mit Dir?" Er nehme sofort eine ganz andere Haltung an, freute sich Silbereisen. Nun müsse nur noch das Publikum mitgehen.
Großen Erfolg beim jungen Publikum hat Nachwuchs-Comedian Carl Josef Statnik. "Dein Video wurde stark geklickt, wie man heute sagt", leitete Lanz ein. Aber noch wüssten viele Menschen nicht, ob sie über einen Jungen im Rollstuhl lachen dürften, führte der 14-Jährige fort. "Man sollte über alles lachen können, sonst macht das Leben keinen Spaß."
Noch ein kleiner Held: Der zehnjährige Kenan rettete seiner zweijährigen Schwester das Leben. Er befreite sie geistesgegenwärtig, als der Wagen der Familie plötzlich Feuer fing. Dafür gab es eine Verdienstmedaille vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. "Der war ganz nett", so Kenan. Später will er mal Polizist werden - "die haben coole, schnelle Autos".
Cool und schnell sind auch der diesjährige Ironman Jan Frodeno sowie Ironwoman Anne Haug. Markus Lanz wollte von den Extremsportlern wissen: "Warum zur Hölle macht man so was?" Die Antwort des dreimaligen Ironmans Frodeno kam wie aus der Pistole geschossen: "Weil das weitaus weniger Qual für mich ist als neun Stunden Büroarbeit."
Zum Schluss konnte noch mal ordentlich mitgeklatscht werden: Die Kelly Family sang "Over the Hump" - irritierenderweise trat Joey Kelly (rechts) nicht in Sportklamotten auf der Bühne. Die Zeiten, in denen die singende Hippie-Familie selbst das Westfalen-Stadion mieten musste, sind 2019 lang vorbei.